Marktwirtschaft – Unternehmertum und Privateigentum

Marktwirtschaft – Unternehmertum und Privateigentum
Bild: Kasto80 | Dreamstime
Teilen

Die meisten Staaten der modernen Welt basieren auf einer kapitalistischen Wirtschaft. Das Kennzeichen des Kapitalismus ist die Existenz eines freien Marktes.

Zweifellos formt der Markt den Staat und die Beziehung zwischen ihnen. Es wirkt sich direkt auf unser Leben aus. Um die moderne politische und wirtschaftliche Struktur der Welt besser zu verstehen, müssen Sie verstehen, was eine Marktwirtschaft ist.

Was ist eine Marktwirtschaft?

Eine Marktwirtschaft ist eine Art Wirtschaftssystem, das auf freiem Unternehmertum basiert und Privateigentum zulässt.

Die Marktwirtschaft geht von der Entwicklung des Marktes in freier Ordnung mit minimalem Eingriff staatlicher Strukturen aus. Unterscheidungsmerkmale und Hauptmerkmal einer Marktwirtschaft ist, dass verschiedene Wirtschaftseinheiten frei miteinander interagieren können, die Preisgestaltung nicht von einem Akteur kontrolliert wird.

Staatsfunktionen in einer Marktwirtschaft

Der Staat und seine Exekutive können in das Leben einer Marktwirtschaft eingreifen, aber sie verändern den Lauf der Dinge nicht grundlegend.
Market economy
Bild: Bluebay2014 | Dreamstime

Die Macht des staatlichen Einflusses auf die Wirtschaft ist unterschiedlich – sie hängt von der politischen Struktur eines bestimmten Landes ab, aber im Allgemeinen hat der Staat in einer Marktwirtschaft mehrere Rollen – um die Rechte der Produzenten und Verbraucher zu schützen und die Bildung von Monopolen zu verhindern und regeln die Ein- und Ausfuhr von Waren.

Die Rolle des Staates in einer Marktwirtschaft

Der Einfluss des Staates auf die Marktwirtschaft kann anhand von drei Aspekten betrachtet werden: Ressourcen, Finanzen und Recht.

  • Der Ressourcenaspekt ist die Gewinnung und Verteilung von Materialien, die für Hersteller notwendig sind.
  • Finanzen – Geld ausgeben, Steuern erheben und verteilen.
  • Recht – Schaffung von Regulierungsgesetzen, Lizenzierung von Herstellern und Schutz von Bürgerrechten (sowohl Verbraucher als auch Hersteller).
Wertpapiere: Klassifikation und Sorten
Wertpapiere: Klassifikation und Sorten

Wenn der Staat zu stark in die Wirtschaft eingreift, zum Beispiel eine strenge Preisregulierung durchführt, den Großteil der Produktionskapazitäten besitzt oder das Privateigentum einschränkt, dann kann eine solche Lebensweise nicht als eine marktwirtschaftliche angesehen werden. Je mehr Einfluss der Staat hat, desto weniger frei ist der Markt.

Die Aufgabe des Staates in einer echten Marktwirtschaft besteht nicht darin, sie zu unterdrücken, sondern zu unterstützen. Andererseits kann eine völlige Nichteinmischung in das Marktleben dazu führen, dass sich dieser chaotisch und illegal zu entwickeln beginnt.

Wie leistet die Regierung Unterstützung?

Die vorrangige Aufgabe des Staates besteht darin, die Marktteilnehmer zu überwachen und für einen legalen und fairen Wettbewerb zu sorgen. Der Antimonopoldienst sollte die Entstehung von Unternehmen verhindern, die einen Teil des Marktes vollständig kontrollieren, indem sie kleinere Unternehmen unterdrücken. Der Staat erlässt entsprechende Gesetze und überwacht deren Umsetzung.
Market economy
Bild: Dwayne Foong | Dreamstime

Der Staat schafft einen rechtlichen Rahmen für das Funktionieren einer Marktwirtschaft und prüft auch, ob alle Gesetze, Verordnungen und sonstigen Anforderungen sowohl von Produzenten als auch von Verbrauchern eingehalten werden.

Öffentliche Dienstleistungen schützen die Verbraucher von Waren und Dienstleistungen. Dazu prüfen sie die Qualität der von Unternehmen hergestellten Produkte und stellen bestimmte Anforderungen an die Bedingungen, unter denen die Produktion ablaufen soll und welche Eigenschaften das Endprodukt haben soll.

Bei Nichteinhaltung der Weisungen kann der Staat die weitere Produktion des Unternehmens untersagen oder vorübergehend einstellen. Verbraucher, die ein fehlerhaftes Produkt gekauft haben, haben das Recht, es zu ersetzen. Im Falle einer Weigerung des Herstellers kann sich der Verbraucher an den Staat wenden, um Hilfe zu erhalten.

BIP – Bruttoinlandsprodukt
BIP – Bruttoinlandsprodukt

Der Staat schützt nicht nur Verbraucher, sondern auch Produzenten von Waren und Dienstleistungen. Dazu erteilt sie Lizenzen und bestätigt die Qualität von Waren, schützt die Rechte privater Eigentümer.

Eine andere Möglichkeit, eine Marktwirtschaft zu unterstützen, sind staatliche Investitionen. Öffentliche Dienste können Schlüsselsektoren der Wirtschaft des Landes durch ständige Finanzspritzen, unentgeltliche Ausbildung von Spezialisten usw. unterstützen. Dank dessen können viele Unternehmen auch in Krisenzeiten weiterarbeiten. Der Staat kann Betriebe, Fabriken und andere Industrien subventionieren, damit letztere den Bankrott vermeiden.

Staatliche Regulierung der Marktwirtschaft

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen kontrolliert der Staat auch den finanziellen Aspekt des Marktes. Dazu gehören die Erhebung von Steuern und anderen obligatorischen Zahlungen von Produzenten und Verbrauchern, die Verteilung von Geld, die Ausgabe von Wertpapieren und Banknoten und die Kontrolle über deren Umlauf. Ohne dies ist das normale Funktionieren des Marktes und damit seine Entwicklung unmöglich.

Der Staat kontrolliert stets sorgfältig den Prozess des Bergbaus, überwacht die Entwicklung von Energie, Infrastruktur und Kommunikation, das Bildungssystem, das Gesundheitswesen und die Landwirtschaft.

Banken – wie funktionieren sie und wie verdienen sie?
Banken – wie funktionieren sie und wie verdienen sie?

Einige Staaten können diese Aspekte der Wirtschaft vollständig kontrollieren, da sie diese Industrien vollständig besitzen, andere stellen strenge Anforderungen an private Eigentümer. Dies liegt daran, dass es sich um Wirtschaftszweige handelt, die direkt mit dem Staat verbunden sind (Ressourcen und die soziale Komponente). Diese Bereiche werden ständig überwacht und unterliegen einer ständigen Überwachung.

Die Zentralbanken der Länder befassen sich mit der Ausgabe von Wertpapieren und Banknoten, die für das normale Funktionieren des Marktes erforderlich sind. Darüber hinaus achtet und kontrolliert die Zentralbank die Verwendung von Fremdwährungen im Staat und verwaltet die Währung, das Gold und andere Reserven des Staates, um seine Wirtschaft zu unterstützen.

Beispiele für die Funktion des Staates in einer Marktwirtschaft

Die Zentralbank der Russischen Föderation gibt jährlich einen bestimmten Betrag der Landeswährung – russische Rubel – aus. Dank dessen kontrolliert es Inflationsprozesse und hält die für das Funktionieren der Wirtschaft notwendige Geldmenge aufrecht.

Market economy
Bild: Chormail | Dreamstime

Ein weiteres Beispiel ist der Föderale Antimonopoldienst der Russischen Föderation, der sich mit der Bekämpfung von Monopolen, unlauterer Werbung und anderen illegalen Wettbewerbsmethoden zwischen Unternehmern befasst. Das FAS prüft auch Auslandsinvestitionen, die Einhaltung von Vorschriften im Einzelhandel etc.

Viele der wichtigsten Rohstoffindustrien in Russland werden vom Staat kontrolliert, der entweder Unternehmen prüft und Ressourcen zuweist, Unternehmen besitzt oder eine große (kontrollierende) Beteiligung hält, um wichtige Entscheidungen über die weitere Entwicklung von Industrien zu treffen. Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation setzt auch die von der russischen Regierung angenommenen Pläne für die wirtschaftliche Entwicklung um.

Vor- und Nachteile einer Marktwirtschaft

Der freie Markt hat wie andere Wirtschaftssysteme seine Vor- und Nachteile. Sie hängen damit zusammen, dass die Marktbeziehungen nicht zentral geregelt sind, und das ist sowohl gut als auch schlecht.

Vorteile

Die Marktwirtschaft hat gegenüber anderen Verkehrsträgern folgende Vorteile:

Das Konsumverhalten beeinflusst die Entscheidungen der Produzenten, wodurch sich die Gesellschaft immer mehr in die Richtung entwickelt, die sich die Mehrheit der Bevölkerung wünscht. Die Nachfrage bildet das Angebot, sodass der Markt praktisch keine „zusätzlichen“ Waren und Dienstleistungen produziert, die ihren Verbraucher nicht finden werden. Somit werden verfügbare Ressourcen effizienter zugeteilt.

Embargo – wer kennt diese Art von Sanktionen nicht?
Embargo – wer kennt diese Art von Sanktionen nicht?

Der freie Wettbewerb wirkt sich positiv auf die Preise aus. Niemand kontrolliert die Preise, also sind sie nicht künstlich niedrig oder hoch. Das Potenzial für wirtschaftliche Entwicklung wächst. Wissenschaft, Bildung und andere Wirtschaftszweige entwickeln sich aufgrund des freien Funktionierens des Marktes, ausländischer Investitionen und staatlicher Unterstützung (aber nicht vollständiger Kontrolle) schneller.

Der Verbraucher und der Produzent treffen unabhängige Entscheidungen, sodass niemand in der Minderheit bleibt und es keine Unzufriedenheit gibt.

Wie Sie sehen, hat die Marktwirtschaft viele Vorteile, weshalb die meisten modernen Staaten diesen Entwicklungsweg gewählt haben.

Nachteile

Natürlich hat der Markt auch Nachteile:

Im Gegensatz zur Planwirtschaft widmet die Marktwirtschaft den kollektiven (öffentlichen) Sektoren der Wirtschaft (Sport, Medizin, Kultur) weniger Aufmerksamkeit. Auf Phasen der Entwicklung folgen Phasen des Niedergangs. Infolgedessen tritt in der Gesellschaft häufig Instabilität auf.

Market economy
Bild: Larisa Rudenko | Dreamstime

Die soziale Sicherung von behinderten Bürgern (Rentner, Behinderte und Kinder) wird auf den Staat verlagert, der in einer Marktwirtschaft nicht so viele Ressourcen hat wie private Eigentümer.

Diese Mängel sind typisch für jeden Marktstaat, treten aber je nach Entwicklungsstand einer Gesellschaft mehr oder weniger in Erscheinung.

Anzeichen einer Marktwirtschaft

Es gibt mehrere charakteristische Merkmale einer Marktwirtschaft:

  • Unternehmensfreiheit;
  • minimale staatliche Eingriffe;
  • freie Beziehungen zwischen Geschäftseinheiten.

Welche Rolle spielt der Wettbewerb?

Wettbewerb ist der Haupttreiber der Marktentwicklung. Die Hersteller konkurrieren um Käufer, daher wird die Qualität der Waren ständig verbessert, während gleichzeitig schlankere Produktionsprozesse und moderne Technologie eingesetzt werden. Marktwettbewerb erzwingt niedrigere Preise.

Wettbewerbsformen in der Marktwirtschaft

Wettbewerb manifestiert sich in unterschiedlichen Formen: in Preisgestaltung, Produktionsqualität, Produktionsmethoden, Nutzung von Innovationen, Wettbewerb um den Warenverkauf etc. Das Ausmaß des Wettbewerbs ist individuell (zwischen Unternehmern), lokal, national und global (zwischen Organisationen).

Marktwirtschaftliche Modelle

Die Marktwirtschaft entwickelt sich in verschiedenen Staaten unterschiedlich:

  • Klassischer Kapitalismus. Typisch für westeuropäische Staaten.
  • Angelsächsisches Modell. USA, Großbritannien.
  • Ostasiatisch. China.

Zusätzlich zu diesen Arten von Modellen gibt es andere, aber die aufgeführten Modelle wurden von der Mehrheit der bestehenden Staaten ausgewählt.

Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einer Marktwirtschaft und einer Planwirtschaft?

Eine Marktwirtschaft wird im Gegensatz zu einer geplanten (zentralisierten) Führung durch Angebot und Nachfrage reguliert. Die Position der Akteure auf dem Markt hängt nur von der Marktkonjunktur (dh Angebot und Nachfrage) ab. Eine Marktwirtschaft unterscheidet sich von einer Planwirtschaft dadurch, dass die Frage, was und wie produziert wird, von den Produzenten selbst entschieden wird.

Market economy
Bild: Oleksandr Bohza | Dreamstime

Kommando- und Marktwirtschaft im Vergleich

Eine Kommandowirtschaft wird auch als Planwirtschaft, Planwirtschaft oder Zentralwirtschaft bezeichnet.

Beispiele für Länder mit Marktwirtschaft

Marktwirtschaften: USA, Russland, China, Deutschland, Frankreich, Kanada, Mexiko, Italien und andere. Das Ausmaß der staatlichen Eingriffe in diese Länder ist unterschiedlich, aber im Mittelpunkt steht jeweils der freie Wettbewerb.

Als die Marktwirtschaft in Russland entstand

Die russische Wirtschaft entsprach zuvor einem Verwaltungsmodell, das durch die Zentralisierung aller Prozesse, das Vorhandensein einer Hauptregulierungsbehörde in Form staatlicher Stellen, die Preisfestsetzung durch diese Regulierungsbehörde auf einer bestimmten Ebene und ein Planungssystem gekennzeichnet war.

Protektionismus ist die Außenhandelspolitik eines erfolgreichen Staates
Protektionismus ist die Außenhandelspolitik eines erfolgreichen Staates

Seit dem Zusammenbruch der UdSSR hat Russland einen Kurs zum Aufbau eines marktwirtschaftlichen Wirtschaftsmodells eingeschlagen, um die Wirtschaft in einen Zustand des Wachstums zu bringen.

Was ist eine sozial orientierte Marktwirtschaft?

Sozialorientierte Marktwirtschaft ist ein Modell einer auf der Grundlage marktwirtschaftlicher Selbstregulierung organisierten Wirtschaftsordnung, in der eine Koordinierung der Handlungen auf der Grundlage von Interaktion auf den Märkten freier privater Produzenten und freier individueller Verbraucher .

Das Leitbild der sozial-marktwirtschaftlichen Ordnung geht von der Forderung aus, dass Staat und Privatwirtschaft nicht die volle Kontrolle über die Wirtschaft haben, sondern den Menschen dienen. In einer solchen Mischwirtschaft wie auch in einer Marktwirtschaft bestimmen allein die Entscheidungen der Verbraucher, Ressourcenanbieter und Privatunternehmen die Struktur der Ressourcenallokation.

Globalisierung: Ursachen, Folgen, Probleme, Rolle in der Weltwirtschaft
Globalisierung: Ursachen, Folgen, Probleme, Rolle in der Weltwirtschaft

Allerdings sind die wirtschaftlich Stärkeren verpflichtet, die Schwächeren zu unterstützen. Die Rolle des Staates besteht darin, ein Gefühl der gegenseitigen Verantwortung aller Marktteilnehmer zu entwickeln und unlautere Tendenzen in Wettbewerb, Handel und Einkommensverteilung zu korrigieren. Dieses System wurde als Alternative zum kapitalistischen und sozialistischen System angesehen.

Schlussfolgerungen

Die Marktwirtschaft ist eine der möglichen Formen der Wirtschaft. Dies ist das am weitesten verbreitete Wirtschaftsentwicklungsmodell der Welt. Die meisten modernen Staaten haben diese Lebensweise übernommen.