Expertenmeinung von Ärzten zu Nutzen und Schaden des Fastens

5 Minuten Lesezeit
5.0
(3)
Expertenmeinung von Ärzten zu Nutzen und Schaden des Fastens
Bild: nymag.com
Teilen

Hunger ist in erster Linie eine Schutzreaktion des Körpers auf den Mangel an Nahrung, die der Körper zum Erhalt des Lebens benötigt.

Wenn dieser Schutzmechanismus aktiviert wird, erfährt der menschliche Orgasmus Stress und beginnt, den Hormonspiegel und das Stoffwechselsystem neu zu verteilen, um sie besser zu schonen die eingehende Energie und reduzieren ihren Verbrauch.

Das gezielte Aushungern von Patienten allein ist absolut schädlich. Fasten kann von Ärzten als eine der Behandlungsmethoden eingesetzt werden. Aber absolutes Fasten wird offensichtlich nicht zur Behandlung von Fettleibigkeit oder zur geringfügigen Gewichtskorrektur eingesetzt.

Komplikationen beim Fasten hängen in vielerlei Hinsicht von der Dauer ab. Bei längerer Dauer und einem kritischen Gewichtsverlust kommt es zum Versagen aller Organe und Systeme, was zum Tod des Patienten führt. Die Dauer kann variieren; bei einem sitzenden Lebensstil und verminderter geistiger Aktivität können Sie einen Monat oder länger am Leben sein. Aber bei einem normalen Lebensstil wird dieser Zeitraum natürlich stark verkürzt.

Ernährungspyramide – Prinzipien einer gesunden Ernährung
Ernährungspyramide – Prinzipien einer gesunden Ernährung
9 Minuten Lesezeit
Ratmir Belov
Journalist-writer
Wenn ein Patient 2-3 Tage lang Hunger verspürt, wird ihm im Großen und Ganzen nichts passieren, aber es wird auch kein Nutzen daraus entstehen. In 3 Tagen absolutem Fasten nimmt der Patient etwa 2-3 kg ab. Unter dieser verlorenen Masse befindet sich auch Flüssigkeit, die aufgrund von Veränderungen im Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht des Körpers freigesetzt wird. Der Körper selbst wird starkem Stress ausgesetzt sein.

Anschließend müssen Sie nach dem Fasten eine weitere Woche lang darauf achten, nicht zu viel zu essen, da der Körper nach Stress die verlorene Energie wieder auffüllen und Vorräte anlegen möchte. Sparen Sie für alle Fälle etwas mehr Energie für die Möglichkeit, dass dieser Stress erneut auftritt.

Hunger für eine Woche führt zu Prozessen, die Zeit haben, den Körper auf einen anderen Energiestoffwechsel umzustellen, wobei hauptsächlich Proteine ​​(Muskelgewebe) und Körperfette als Energiequelle verwendet werden. Die betroffene Person leidet unter starkem Kraftverlust, mangelnder Leistungsfähigkeit, verminderter Aufmerksamkeit und Schläfrigkeit. Es können Störungen des Magen-Darm-Trakts auftreten – Muskelkrämpfe.

Intermittierender Fasten-Mechanismus

Intermittierendes Fasten (intermittierendes Fasten) ist eine Ernährungsmethode, die bei Menschen, die ihr Gewicht kontrollieren und die Psychologie des Essverhaltens verbessern möchten, immer beliebter wird. Als Berater für Gewichtsmanagement und Esspsychologie möchte ich mir zunächst ansehen, wofür intermittierendes Fasten überhaupt eingesetzt wird, welche Vor- und Nachteile es hat und wem genau diese Methode wegen des Übergewichts nicht empfohlen wird Verlust und warum.

Fasting
Bild: onlymyhealth.com

Beim intermittierenden Fasten geht es darum, die Zeit, die man isst, zu begrenzen und Phasen des vollständigen Fastens einzubeziehen. Eine beliebte Variante des intermittierenden Fastens ist das 16/8-Fasten, bei dem Menschen ihr Essfenster auf 8 Stunden am Tag beschränken und die restlichen 16 Stunden fasten. Eine weitere Option, 5:2, besteht darin, die wöchentliche Kalorienaufnahme an zwei Tagen in der Woche auf 500–600 Kalorien zu begrenzen.

Intermittierendes Fasten dient zunächst dazu, ein Energiedefizit zu erreichen, was wiederum die Gewichtsabnahme begünstigt. Die Begrenzung der Zeit, die Sie essen, führt zu einer Verringerung der Gesamtzahl der aufgenommenen Kalorien, was der wichtigste Faktor für das Erreichen der für die Gewichtsabnahme notwendigen negativen Energiebilanz ist. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass intermittierendes Fasten den Blutzucker- und Insulinspiegel wirksam verbessert, den Appetit reguliert und das Sättigungsgefühl steigert.

Ein Hormon, das am Mechanismus des intermittierenden Fastens beteiligt ist

Ein weiterer Vorteil des intermittierenden Fastens ist die Kontrolle von Hungerhormonen wie Ghrelin. Ghrelin ist ein Hormon, das für die Appetitanregung und die Regulierung der Nahrungsaufnahme verantwortlich ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass intermittierendes Fasten den Ghrelinspiegel senken kann, was dazu beitragen kann, den Appetit und die Kontrolle der Nahrungsaufnahme zu verbessern.

Klinischer Ernährungsberater für beliebte Arten des intermittierenden Fastens
Klinischer Ernährungsberater für beliebte Arten des intermittierenden Fastens
5 Minuten Lesezeit
5.0
(2)
Alena Chernova
Alena Chernova
Nutritionist expert, clinical nutritionist, health-coach

Allerdings ist Intervallfasten nicht für jeden zu empfehlen. Für einige Personengruppen kann intermittierendes Fasten kontraindiziert sein oder besondere Aufmerksamkeit erfordern. Zunächst einmal sollten Menschen mit bestimmten Krankheiten oder gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, Schilddrüsenproblemen oder niedrigem Blutzucker einen Arzt konsultieren, um die möglichen Risiken und Vorteile des intermittierenden Fastens für sie abzuschätzen.

Für schwangere Frauen und stillende Mütter ist das intermittierende Fasten verboten, da dies den Nährwert und die Nahrungsmenge, die zur ausreichenden Ernährung eines wachsenden Körpers benötigt wird, negativ beeinflussen kann. Auch für Jugendliche und Kinder ist das intermittierende Fasten nicht zu empfehlen, da sich ihr Körper in der aktiven Wachstumsphase befindet und eine regelmäßige, ausgewogene Ernährung benötigt.

Außerdem ist intermittierendes Fasten möglicherweise nicht für Menschen mit Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie in der Vorgeschichte geeignet. Ihr Risiko für negative Auswirkungen des intermittierenden Fastens auf ihre Beziehung zu Lebensmitteln und Essgewohnheiten steigt deutlich.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass intermittierendes Fasten eine Ernährungsmethode ist, die zur Gewichtsabnahme und zur Verbesserung der Esspsychologie wirksam sein kann. Es hilft, die Kalorienaufnahme zu kontrollieren, den Glukose- und Insulinspiegel zu verbessern und den Appetit zu regulieren. Bevor Sie jedoch mit dem intermittierenden Fasten beginnen, ist es wichtig, einen Arzt oder eine erfahrene medizinische Fachkraft zu konsultieren, um die Sicherheit und Wirksamkeit des Intervallfastens für Ihren Körper zu beurteilen. Jeder Mensch ist einzigartig und muss seine Eigenschaften und Bedürfnisse berücksichtigen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Artikelbewertung
5.0
3 Bewertungen
Bewerten Sie diesen Artikel
Ruslan Abramov
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Thema:
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Ruslan Abramov
Lesen Sie meine anderen Artikel:
Inhalt Bewerte es Kommentare
Teilen

Sie können auch mögen

Klinischer Ernährungsberater für beliebte Arten des intermittierenden Fastens
5 Minuten Lesezeit
5.0
(2)
Alena Chernova
Alena Chernova
Nutritionist expert, clinical nutritionist, health-coach
Intervallfasten aus der Sicht eines zertifizierten Ernährungsberaters
5 Minuten Lesezeit
5.0
(1)
Marina Kosenkova
Marina Kosenkova
Certified Nutritionist

Die Wahl des Herausgebers

Expertenbewertung der wichtigsten Arten des Essverhaltens
7 Minuten Lesezeit
5.0
(2)
Liana Valeeva
Expert in weight management and eating psychology
Sollten Sie Eis auf Ihr Gesicht legen? Ein Experte für die Auswirkungen von Kälte auf die Haut
7 Minuten Lesezeit
5.0
(3)
Natalia Lesnova
Natalia Lesnova
Founder of a natural skincare brand, PhD