Laktose ist ein Milchzucker, den viele Menschen nicht verdauen können

Aktualisiert:
7 Minuten Lesezeit
Laktose ist ein Milchzucker, den viele Menschen nicht verdauen können
Bild: Photosvit | Dreamstime
Teilen

Laktose wird auch Milchzucker genannt und hat die Formel C12H22O11. Es gehört zur Gruppe der Disaccharide. Diese Verbindung kommt in Milch und milchhaltigen Produkten vor.

Laktose ist ein komplexes Kohlenhydrat. Es enthält die Überreste von zwei Molekülen – Glucose (Traubenzucker / Dextrose) und Galactose (ein Isomer von Glucose).

Eigenschaften

Laktose weist die chemischen Eigenschaften eines Kohlenhydrats auf, daher erfolgt seine Hydrolyse durch Kochen der Substanz mit verdünnter Säure. Alkalien tragen zu seiner Oxidation zu Zuckersäuren bei.

Lactose
Bild: Ekaterina79 | Dreamstime

Laktose ist aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Synthese verschiedener Substanzen, auch im menschlichen Körper.

Die Milch, die wir zu uns nehmen, enthält Laktose-Monohydrat.

Vorteile

Laktose spielt eine wichtige biologische Rolle im menschlichen Körper.

  • Wiederherstellung der Darmfunktion. Die Eigenschaften von Laktose tragen zur Vermehrung von nützlichen Laktobazillen in der Kavität bei.
  • Stabilisierung des Immunsystems. Es schafft eine gesunde Mikroflora, die den Körper vor den aggressiven Auswirkungen saisonaler Faktoren (z. B. Frost) schützt, die eine Erkältung hervorrufen können.
  • Erhaltung des zentralen Nervensystems. Dank Laktose werden Nervenzellen stimuliert und ihre Arbeit normalisiert.
  • Assimilation von Spurenelementen. Insbesondere trägt die Verbindung dazu bei, den Sättigungsgrad des Körpers mit Calcium zu erhöhen.
  • Prävention von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems. Die Verwendung von Laktose verringert das Risiko, Krankheiten in dieser Kategorie zu entwickeln.
  • Erhöhung der Aufnahme von Vitaminen. Dies gilt nicht für alle Vitamine, betrifft aber die Gruppen PP, E, C und B.
  • Unterstützt die für den Muskelaufbau notwendigen Prozesse. Mit seiner Hilfe wird in den Muskeln eine ausreichende Menge an Proteinen produziert, die die Belastung beim Sport erleichtern.
Lactose
Bild: Snezhana Kudryavtseva | Dreamstime

Das heißt, Laktose ist ein Bestandteil, ohne den der menschliche Körper nicht normal funktionieren wird, aber in verschiedenen Fällen kann gesagt werden, dass dies sowohl gut als auch schlecht ist.

Schaden

Laktose kann einer Person im Falle einer Unverträglichkeit schaden. Dann hört Laktase auf, es auf die notwendige Weise abzubauen. Daher kann es vom menschlichen Körper nicht normal aufgenommen werden, was eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursacht.

Kalorien – Treibstoff für den Körper
Kalorien – Treibstoff für den Körper
6 Minuten Lesezeit
Die Ansammlung von Laktose im Darm verursacht Magen-Darm-Störungen wie Durchfall, Blähungen, Blähungen oder Völlegefühl. Die zweite Folge seines übermäßigen Inhalts ist die Vermehrung von pathogenen Bakterien.

Aber es kann auch umgekehrt ausgehen. Nehmen die Darmwände Laktose sehr intensiv auf, werden Giftstoffe freigesetzt. Sie verursachen eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Seine Manifestationen ähneln einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel.

Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz ist eine Krankheit, aufgrund derer der menschliche Körper sie in milchhaltigen Lebensmitteln nicht vollständig aufnehmen kann. Dies ist eine eher seltene Pathologie: In Europa tritt sie bei etwa 10 % der Menschen auf.

Unverträglichkeiten treten in allen Personengruppen auf: bei Kindern im frühen Schulalter, Jugendlichen und Erwachsenen. Es ist ein Verdauungsproblem, verwechseln Sie es also nicht mit einer Laktoseallergie. Eine Allergie gegen Kuhmilch wird durch eine Reaktion auf Milchprotein verursacht, das keine Laktose ist.

Laktoseintoleranz tritt bei Menschen auf, deren Dünndarm nicht genug des Enzyms Laktase produziert. Der zweite Name des pathologischen Zustands ist Hypolaktasie (oder Laktasemangel). Dieses Enzym ist für eine normale Verdauung unerlässlich. Das heißt, Laktose wird ohne ihre Beteiligung nicht vom Körper aufgenommen.

Die Bevölkerung der asiatischen Länder leidet am meisten unter der Krankheit, während die Pathologie unter den Europäern am seltensten auftritt (mit Ausnahme der osteuropäischen Juden – Ashkenazi).

Ursachen der Laktoseintoleranz

Es ist unmöglich, eindeutig über die Ursachen dieses Zustands zu sprechen, da er in zwei Typen unterteilt ist – primär und sekundär.

Primär

Am weitesten verbreitet. Seine Ursache ist eine Abnahme der Produktion des Enzyms Laktase. Dies geschieht in der Regel aufgrund altersbedingter Veränderungen. Es wird vom Körper weniger aufgenommen als jüngere. Aber wir dürfen die genetische Veranlagung nicht vergessen, die auch die Entwicklung der Hypolaktasie beim Menschen beeinflusst.

Sekundarstufe

Kommt seltener vor. Ihre Ursachen sind komplexer: Sie tritt aufgrund einer Zöliakie auf, die im Volksmund als Magen-Darm-Grippe bezeichnet wird. Es ist eine Autoimmunerkrankung, die Menschen jeden Alters betrifft. Es verursacht Störungen des Magen-Darm-Traktes, die durch eine Schädigung der Darmzotten des Dünndarms durch Nahrung ausgelöst werden.

Adipositas ist mehr als nur Übergewicht
Adipositas ist mehr als nur Übergewicht
9 Minuten Lesezeit

Aber abgesehen davon kann die Pathologie provoziert werden durch:

  • virale, bakterielle oder parasitäre Darminfektionen;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Pathologie, die durch den Einfluss des Bakteriums Tropheryma whipplei entsteht;
  • Morbus Crohn (andere Namen sind regionale terminale Ileitis, granulomatöse Enteritis usw.), die eine Entzündung verursacht, die Teile des Dünndarms betrifft.

In den Darmwänden finden entzündliche Prozesse statt, die eine vorübergehende Abnahme der Laktaseproduktion hervorrufen.

Nur etwa 50 % der Erwachsenen können heute Milch ohne negative Folgen trinken. Und in alten Zeiten konnte das kein einziger reifer Mensch. Alles wird durch das Auftreten eines Gens im Körper moderner Menschen erklärt, das für die Aufnahme von Laktose verantwortlich ist. Dies geschah aufgrund einer genetischen Mutation.

Symptome

Die Pathologie kann in einer schwachen oder schweren Form verlaufen. Im ersten Fall können Menschen Milch oder Milchprodukte in kleinen Mengen essen. Eine Laktoseintoleranz verursacht bei Kindern und Erwachsenen folgende Symptome:

  • Magenbeschwerden oder Koliken, Grummeln;
  • erhöhte Blähungen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Durchfall;
  • Übelkeit und Erbrechen.
Lactose
Bild: Snezhana Kudryavtseva | Dreamstime

Die Symptome treten nicht sofort nach dem Verzehr eines Milchprodukts auf, sondern nach 1,5-2 Stunden. In einigen Fällen können Manifestationen den gesamten Körper betreffen und nicht nur den Magen-Darm-Trakt, und dann hat der Patient:

  • Unwohlsein;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Herzschmerzen.
Es gibt 4 Patientengruppen: die erste – kann bis zu 200 ml Milch pro Tag ohne negative Folgen konsumieren, reagiert normal auf fermentierte Milchprodukte (5-12%); die zweite – kann keine Milch konsumieren, verträgt aber fermentierte Milchprodukte in moderaten Dosen (10-12%); der dritte – verträgt weder Milch noch Sauermilchprodukte (60-70%); viertens – fühlen Sie die klinischen Manifestationen der Intoleranz nach dem Verzehr von 2-4 Gramm Laktose (bis zu 5%).

Laktoseintoleranz bei Erwachsenen

Ältere Menschen leiden eher unter einer Laktoseintoleranz, da das Alter einer der Faktoren ist, der die Aufnahme von Milch beeinflusst.

Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie
Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie
5 Minuten Lesezeit

Bei regelmäßiger Einnahme von Laktose nimmt die Laktaseproduktion ab dem siebten Lebensjahr allmählich ab. 10 % der Bevölkerung sind nicht betroffen und können bis ins hohe Alter normal Milch trinken. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich auch der Zustand der Bauchspeicheldrüse (unter dem Einfluss von Unterernährung, Stress, schlechten Gewohnheiten). Und es beeinflusst die Reaktion des menschlichen Körpers auf Milchprodukte.

Wenn eine Person im Laufe ihres Lebens große Mengen Milch trinkt, reicht die Laktase nicht zur Spaltung aus und es kommt zu einer Unverträglichkeit, daher wird empfohlen, normale Milch zu dosieren und sie manchmal durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen.

Laktoseintoleranz bei Kindern und Säuglingen

Alle Eltern müssen wissen, wie sich eine Laktoseintoleranz äußert. Kinder mit Laktasemangel haben einen guten Appetit, verlieren aber an Gewicht, jede Einnahme von Milchprodukten verursacht charakteristischen weichen Stuhlgang, Blähungen und Koliken.

Dieses Phänomen ist selten, kann aber in einigen Fällen auftreten. Die erste Option beinhaltet die Geburt eines Kindes vor dem Fälligkeitsdatum. Aber bei Frühgeborenen hält dieser Zustand nicht lange an. Gleichzeitig können sie Muttermilch in Maßen trinken und Säuglingsnahrung essen.

Lactose
Bild: Aleksej Sarifulin | Dreamstime

Der zweite Grund kann das Vorhandensein einer seltenen Krankheit sein – angeborene Laktoseintoleranz. Es ist erblich und dann kann der Körper des Babys keine Laktose verarbeiten. Die Einnahme von Milchprodukten wird von Durchfall begleitet. Laktoseintoleranz verursacht bei Säuglingen kindliche Symptome.

Diät bei Laktoseintoleranz

Patienten mit Laktoseintoleranz werden laktosefreie Probiotika verschrieben. Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, werden spezielle (myotrope) Antispasmodika verwendet.

Babys, die eine Pathologie zeigen, werden auf laktosefreie Mischungen umgestellt. Es besteht kein Grund zur Eile, ihnen Obst oder Gemüse zu geben, dies muss später als geplant erfolgen. Was ist Laktose in Säuglingsnahrung? Sie bringt sie der Muttermilch näher, und in dieser Situation ist es unangebracht. Allmählich kann die Ernährung mit Milchprodukten diversifiziert werden. Dies gilt auch für die Laktoseintoleranz, die bei Kindern die gleichen Symptome hervorruft.

Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten
Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten
5 Minuten Lesezeit

Erwachsene müssen Milchprodukte (bei schwerem Verlauf) vollständig aus ihrer Ernährung ausschließen – laktosefreie Ernährung – oder sie unter Berücksichtigung der Empfehlungen von Ärzten in Maßen konsumieren.

Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, dies kann zu negativen Folgen führen.

Schlussfolgerungen

Laktoseintoleranz ist selten angeboren, aber die Vererbung spielt bei ihrer Entstehung eine große Rolle. Darüber hinaus kann die Krankheit während des gesamten Lebens erworben werden, indem viel Milch getrunken oder ein ungesunder Lebensstil mit Darmerkrankungen geführt wird. Laktose kommt am natürlichsten in Mutter- und Kuhmilch vor.

Nur die sekundäre Intoleranz kann zusammen mit der Krankheit geheilt werden, die ihre Entwicklung hervorgerufen hat. In anderen Fällen muss man lernen, mit der Krankheit zu leben, in manchen Fällen ist es eine Art Norm, daher stört es praktisch nicht.

Artikelbewertung
0.0
0 Bewertungen
Bewerten Sie diesen Artikel
Victoria Mamaeva
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Thema:
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Victoria Mamaeva
Lesen Sie meine anderen Artikel:
Inhalt Bewerte es Kommentare
Teilen