OpenAI ist das legendäre Unternehmen, das ChatGPT entwickelt hat

OpenAI ist das legendäre Unternehmen, das ChatGPT entwickelt hat
Bild: xataka.com
Teilen

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der künstlichen Intelligenz hat sich eine Organisation immer wieder als Vorreiter für ethische KI-Entwicklung hervorgetan: OpenAI. Heute befassen wir uns mit der Hintergrundgeschichte, indem wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Unternehmen beantworten.

OpenAI wurde 2015 von Branchengrößen mitgegründet und sollte ein Leuchtturm für ethische KI-Entwicklung sein.

Seit der Umwandlung in eine kommerzielle Organisation im Jahr 2019 ist OpenAI eine strategische Allianz mit Microsoft eingegangen, um seine Forschungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken. Durch die Beibehaltung seines privaten Status vermeidet OpenAI den typischen Druck, dem öffentliche Unternehmen ausgesetzt sind, und stellt so sicher, dass seine Mission ungehindert ausgeführt werden kann.

Mit einer einzigartigen operativen Dichotomie bringt OpenAI seine Kernaufgabe und seine kommerziellen Ambitionen perfekt in Einklang.

Wer war der Gründer von OpenAI?

Das Fundament von OpenAI basiert auf einer Konstellation von Silicon Valley-Koryphäen. Dieses im Technologiezentrum von San Francisco ansässige Forschungslabor für künstliche Intelligenz hatte schon immer große Ziele und wird von einer Gruppe technischer Visionäre mit einer Leidenschaft für künstliche Intelligenz (KI) geleitet:

  • Elon Musk. Obwohl Musk eher für seine SpaceX- und Tesla-Projekte bekannt ist, war Musks Beteiligung an OpenAI in erster Linie finanzieller Natur. Mittlerweile ist er aus dem Vorstand ausgeschieden, bleibt aber weiterhin eine einflussreiche Persönlichkeit im KI-Diskurs;
  • Greg Brockman. Brockman, zuvor CTO von Stripe, ist jetzt Chairman und CTO von OpenAI und stellt sicher, dass der technische Prozess dafür sorgt, dass die Organisation an der Spitze der Forschung im Bereich der künstlichen Intelligenz bleibt;
  • Ilya Sutskever. Als führender Experte für maschinelles Lernen (ML) umfasst Sutskevers Werdegang eine erfolgreiche Karriere bei Google und jetzt als Chefwissenschaftler bei OpenAI.
  • John Shulman. Vor OpenAI war Shulman hauptsächlich Akademiker. Er war maßgeblich an einigen der führenden OpenAI-Projekte beteiligt, darunter ChatGPT;
  • Wojciech Zaremba. Zaremba arbeitete zuvor bei Google im Bereich künstliche Intelligenz und war dann Mitbegründer von OpenAI, wobei er sein Fachwissen, insbesondere im Bereich maschinelles Lernen, einbrachte;
  • Sam Altman. Als ehemaliger Präsident des Startup-Accelerators Y Combinator kam Altman in der Anfangsphase zu OpenAI und ist derzeit dessen CEO.

Wann wurde OpenAI gegründet?

Die revolutionäre Reise von OpenAI begann am 11. Dezember 2015. Das Unternehmen wurde nicht nur als typisches Startup gegründet, sondern als Gegenmaßnahme gegen die mögliche Monopolisierung von KI durch Technologiegiganten. Das Ziel war klar und ehrgeizig: die Entwicklung einer „künstlichen allgemeinen Intelligenz“, die der Menschheit zugute kommen würde.

Wem gehört OpenAI heute?

Wenn Sie sich die Geschichte von OpenAI genauer ansehen, erfahren Sie, dass OpenAI in seinen Anfängen massive Unterstützung von Branchenmogulen erhielt, darunter bemerkenswerte Beiträge von Elon Musk und Peter Thiel. Ihr gemeinsames Ziel war es, sicherzustellen, dass das enorme Potenzial der KI nicht in einer Hand konzentriert bleibt.

Ilya Sutskever and Greg Brockman
Ilya Sutskever and Greg Brockman. Bild: wired.com

Als sich die Situation entwickelte, gerieten Musks Ambitionen im Bereich der künstlichen Intelligenz in den Schatten, was den Visionär dazu veranlasste, eine strategische Entscheidung zu treffen und 2018 aus dem Vorstand zurückzutreten, um mögliche Konflikte mit seinen vielen Unternehmen wie Tesla und SpaceX zu vermeiden.

Die wachsenden Ambitionen und finanziellen Bedürfnisse von OpenAI führten 2019 zu seiner Umwandlung von einer gemeinnützigen Organisation in eine gewinnorientierte Organisation mit „begrenzten Gewinnen“.

Dieser bedeutende Übergang wurde durch eine satte Investition von einer Milliarde US-Dollar von Microsoft verstärkt, die sich auch bestimmte Rechte zur Lizenzierung und Nutzung der bahnbrechenden Technologie von OpenAI sicherte.

Elon Musk: Biografie eines Mannes, der versucht, den Mars zu kolonisieren
Elon Musk: Biografie eines Mannes, der versucht, den Mars zu kolonisieren

Heute ist der Besitzanteil zwischen Microsoft (49 %), anderen Stakeholdern (49 %) und der ursprünglichen gemeinnützigen OpenAI Foundation aufgeteilt, die ihre Autonomie unbeirrt beibehält, während das führende Unternehmen weiterhin die Geschichte von OpenAI schreibt.

OpenAI Inc. fungiert als übergreifender gemeinnütziger Dachverband, während die kommerziellen Ziele von OpenAI LP, seinem kommerziellen Zweig, verwaltet werden.

Ist OpenAI ein börsennotiertes Unternehmen?

Trotz seiner großen Präsenz im Bereich der künstlichen Intelligenz ist OpenAI kein börsennotiertes Unternehmen. Als private Organisation bleibt sie immun gegen die strengen Vorschriften und den vierteljährlichen Druck, denen öffentliche Unternehmen oft ausgesetzt sind. Es besteht jedoch eine erhebliche Marktnachfrage nach OpenAI-Aktien, sodass ein solcher Schritt in Zukunft nicht ausgeschlossen werden kann.

Schlussfolgerungen

Das innovative Limited-Profit-Modell von OpenAI bietet eine faszinierende Kombination aus gezielter Forschung und kommerziellem Pragmatismus. Seine Geschichte zeigt, dass die Struktur einen stetigen Geldfluss gewährleistet und Spitzenforschung fördert, während ihre Gründungsprinzipien intakt bleiben.

Während der Bereich der künstlichen Intelligenz weiterhin rasante Fortschritte macht, ermöglicht das flexible Eigentums- und Betriebsmodell von OpenAI eine nahtlose Anpassung und Umstellung, während es sich weiterhin für die Demokratisierung der vielen Vorteile der künstlichen Intelligenz einsetzt.