Antioxidantien – Inhibitoren oxidativer Prozesse

5 Minuten Lesezeit
Antioxidantien – Inhibitoren oxidativer Prozesse
Bild: Airborne77 | Dreamstime
Teilen

Antioxidantien ist ein seit langem populärer Begriff. Diese Substanzen werden in verschiedenen Aspekten menschlicher Aktivitäten (einschließlich Medizin) verwendet, daher ist es wichtig zu verstehen, was sie sind, wofür sie sind, wie sie wirken und welche Folgen sie haben können.

Antioxidantien sind spezifische Verbindungen mit antioxidativer Wirkung. Das heißt, Antioxidantien wirken schädlichen Substanzen in unserem Körper (freien Radikalen) entgegen und verlangsamen so den Alterungsprozess, indem sie Krebszellen bekämpfen.

Funktionen

Der Wirkungsmechanismus hängt von den Eigenschaften einer bestimmten Substanz ab. Aber Antioxidantien haben ein gemeinsames Merkmal – sie lösen eine Kette spezifischer Reaktionen aus, deren Kern darin besteht, mit freien Radikalen zu interagieren und sie in inaktive Formen umzuwandeln.

Letztere werden nach und nach zerstört, während zusätzlicher Sauerstoff freigesetzt wird. Dieser Wirkmechanismus zeigt deutlich, warum der Mensch Antioxidantien braucht.

Typen

Antioxidantien werden in natürliche und synthetische eingeteilt, die im menschlichen Körper selbst synthetisiert werden oder von außen in ihn gelangen.

Sie werden auch nach enzymatischer Aktivität eingeteilt. Nach diesem Kriterium werden diese Substanzen in nicht-enzymatische und enzymatische eingeteilt. Zu letzteren gehören verschiedene Proteine, die verschiedene Reaktionen im Körper auslösen.

Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
8 Minuten Lesezeit

Die Gruppe der enzymatischen Antioxidantien umfasst Vitamine (Tocopherol, Ascorbinsäure, Carotin), Phenole (Gerbstoffe, Flavonoide), Lycopin. Ein weiteres Klassifizierungskriterium ist die Löslichkeit.

Antioxidantien werden in lipophile und hydrophile eingeteilt. Erstere lösen sich in Lipiden, letztere in Wasser. Dieses Kriterium betrifft die Verfügbarkeit einer bestimmten Verbindung, die Vollständigkeit ihrer Wirkung auf den Körper.

Antioxidantien in Lebensmitteln

Antioxidantien sind in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten. Sie sind reich an Früchten und Beeren – Blaubeeren, Brombeeren, Preiselbeeren, Kirschen, Pflaumen, Erdbeeren. Äpfel sind starke natürliche Antioxidantien. Diese Verbindungen sind in getrockneten Früchten, Tee und Kaffee enthalten. Rotwein ist auch ein Antioxidans. Aus Gemüse lohnt es sich, Artischocke und Bohnen zu bevorzugen.

Antioxidants
Bild: Photka | Dreamstime

Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, sind frisch gepresste Säfte. Von diesen gelten Getränke aus Zitrusfrüchten, Äpfeln, Granatäpfeln und schwarzer Asche als die besten. Natürliche Antioxidantien sind auch in Lebensmitteln wie Nüssen und Gewürzen enthalten. Von letzterem sollte die Wahl zugunsten von Kurkuma, Nelken, Safran, Rosmarin getroffen werden.

Verwendung von Antioxidantien

Die stärksten Antioxidantien (natürliche und künstliche) werden häufig in verschiedenen Aspekten der Aktivität verwendet. Sie sind unverzichtbar in der Zusammensetzung von Produkten, in der Medizin und Kosmetik.

Antioxidantien in der Lebensmittelindustrie

Es ist wichtig zu wissen, wozu Antioxidantien in der Lebensmittelindustrie dienen, wo sie weit verbreitet sind. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Haltbarkeit von Produkten zu verlängern. Im Gegensatz zu Konserven ist die Verwendung von Antioxidantien sicherer für die Lebensmittelqualität. Es werden sowohl natürliche als auch künstliche Verbindungen verwendet. Die beliebtesten in solchen Fällen sind Phenole als Antioxidantien, Ubichinone, Ascorbinsäure, Tocopherole.

Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie
Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie
5 Minuten Lesezeit

Als Lebensmittelzusatzstoffe werden diese Verbindungen in großem Umfang bei der Herstellung von Wurst- und Fischprodukten, Milchprodukten, Süßwaren und Halbfabrikaten verwendet. Sie verlängern nicht nur die Haltbarkeit, sondern verbessern auch den Geschmack von Lebensmitteln. Antioxidantien sind ein wesentlicher Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen. Dies liegt daran, dass viele Vitamine die entsprechende Aktivität haben, was ihre weit verbreitete Verwendung in diesen Produkten erklärt – sie werden sowohl als Nahrungsergänzungsmittel als auch als medizinische Präparate eingestuft.

Antioxidantien in der Medizin

Nachdem klar wurde, was Antioxidantien sind, sollten Sie verstehen, warum sie in der Medizin benötigt werden. Die Hauptregel ist die dosierte Anwendung als Ergänzung zur Haupttherapie. Die Biochemie von Antioxidantien-Vitaminen bestimmt ihre weit verbreitete Verwendung in Behandlungsschemata für verschiedene Krankheiten. Carotine und Tocopherole schützen intrazelluläre Strukturen vor der Zerstörung durch freie Radikale.

Die Aktivität von freien Radikalen und Antioxidantien lässt Wissenschaftler vermuten, dass dieser Mechanismus in Zukunft genutzt werden kann, um das Leben erheblich zu verlängern. In diesem Bereich wird aktiv gearbeitet, aber bisher wurden keine Methoden entwickelt, um das Leben radikal zu verlängern.

Antioxidantien in der Kosmetik

Zu den Produkten, die eine große Menge an Antioxidantien enthalten, gehören nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kosmetika. Hersteller nutzen die vorteilhaften Eigenschaften dieser Substanzen, um die Qualität von Haut und Haar zu verbessern und die Alterung zu verlangsamen. Antioxidantien in Kosmetika werden in Form von Extrakten aus verschiedenen Pflanzen und Früchten präsentiert: Trauben, grüner Tee, Ginkgo, Rosmarin, Kiefer, Kastanie.

Hyaluronsäure ist der Hauptbestandteil der extrazellulären Matrix
Hyaluronsäure ist der Hauptbestandteil der extrazellulären Matrix
7 Minuten Lesezeit

Das Vorhandensein dieser Verbindungen in Cremes, Seren, Balsamen, Shampoos und anderen kosmetischen Produkten hat eine Reihe vorteilhafter Eigenschaften für Haut und Haar. Antioxidantien bekämpfen freie Radikale, spalten sie in Sauerstoff und Wasser, sättigen dadurch die äußere Schicht mit Feuchtigkeit und verbessern ihren Stoffwechsel.

Dieser Mechanismus hilft, vorzeitiges Altern zu bekämpfen und die Schwere bereits bestehender altersbedingter Veränderungen zu verringern.

Antioxidants
Bild: Alfred Wekelo | Dreamstime

Auch Cremes und andere Produkte mit Antioxidantien helfen, kleine Defekte in Haut und Haar zu beseitigen und sie zu nähren. Diese Substanzen verbessern die Zellerneuerung, die äußere Hülle wird elastischer und elastischer, die Blutgefäße der Dermis werden gestärkt und die Schwere von Entzündungsreaktionen deutlich reduziert.

Antioxidantien für die Gesichts- und Körperhaut sind auch nützlich, da sie die schädlichen Wirkungen der Sonnenstrahlung verhindern. Daher finden sie sich in Produkten zur natürlichen und künstlichen Bräunung wieder.

Falten: Warum treten sie auf und wie geht man damit um?
Falten: Warum treten sie auf und wie geht man damit um?
5 Minuten Lesezeit

All diese Fakten geben eine Vorstellung davon, wofür Antioxidantien in der Kosmetik verwendet werden. In der Kosmetik werden diese Verbindungen als Teil spezieller Präparate verwendet, die bei Peelings, Mesotherapie und anderen Verfahren verwendet werden. Dies hilft, die Hautfarbe zu glätten und zu verbessern, sie mit Feuchtigkeit und Sauerstoff zu sättigen, der Alterung vorzubeugen und kleinere kosmetische Mängel zu beseitigen.

Interessante Fakten über Antioxidantien

  • Grüner Tee ist ein Antioxidans. Schwarze und andere Sorten dieses Getränks enthalten nützliche Verbindungen mit ähnlicher Aktivität in geringerem Maße.
  • Molekularer Wasserstoff hat auch antioxidative Aktivität. Es ist in unserem Körper enthalten, wodurch unter anderem die Beseitigung von Krebszellen erfolgt.
  • Wenn Sie frisch gepresste Säfte verwenden, um den Körper mit Antioxidantien zu sättigen, sollten sie mit abgekochtem Wasser verdünnt werden, die maximale Menge beträgt 1 Glas pro Tag. Wenn Sie Probleme mit den Organen des Verdauungstrakts haben, sollten Sie deren Verwendung ablehnen.

Schlussfolgerungen

Abschließend ist festzuhalten, dass jegliche Anwendung von Antioxidantien nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich ist. Der Eigengebrauch kann für den Körper schädlich sein, daher sollten Sie vor der Einnahme der Medikamente einen Spezialisten aufsuchen und sich den erforderlichen Studien unterziehen (falls erforderlich).
Artikelbewertung
0.0
0 Bewertungen
Bewerten Sie diesen Artikel
Victoria Mamaeva
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Thema:
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Victoria Mamaeva
Lesen Sie meine anderen Artikel:
Inhalt Bewerte es Kommentare
Teilen