Enterprise Performance Management: Definition, Ziele und Methoden

5 Minuten Lesezeit
Enterprise Performance Management: Definition, Ziele und Methoden
Bild: anaplan.com
Teilen

Performance Management ist ein äußerst weit gefasstes Konzept, das sowohl mit makroökonomischen Zielen als auch mit mikroökonomischen Aspekten in Verbindung gebracht werden kann.

Tatsache ist, dass die Wirksamkeit jedes wirtschaftlichen Phänomens mit unterschiedlicher Genauigkeit beurteilt werden kann. Sie können die Wirksamkeit bewerten und die Aktivitäten eines bestimmten Wirtschafts- oder Industriesektors charakterisieren, Sie können die Wirksamkeit der Aktivitäten einer beliebigen Region des Landes in finanzieller und wirtschaftlicher Hinsicht bewerten, Sie können die Wirkung der Funktionsweise bewerten gesamte Wirtschaft als Ganzes.

Allerdings hängt der Erfolg der Wirtschaft als Ganzes weitgehend davon ab, wie die mikroökonomische Ebene funktioniert, und diese Ebene ist die Ebene des Geschäftsbetriebs des Unternehmens oder Unternehmens. Grundlage für die Beurteilung der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens und der Fähigkeit zur effektiven Führung ist das vom Unternehmen im Berichtszeitraum erzielte Finanzergebnis, das wiederum in Monate, Quartale unterteilt werden kann, letztlich aber in Jahreskennzahlen zusammengefasst wird.

Methoden und Werkzeuge

Um die Effizienz auf mikroökonomischer Ebene zu messen, ist es notwendig, verschiedene Indikatoren zu verwenden, die wiederum auf die eine oder andere Weise mit dem Vergleich verbrauchter Rohstoffe und Materialien sowie finanzieller Ressourcen zusammenhängen. Einer der Bereiche der Analyse der Unternehmenseffizienz und der Managementfähigkeiten ist das Produktionsvolumen, das in Berechnungen von Produktions- und Finanzeffizienzindikatoren umgewandelt wird.

Bei der Beurteilung der Produktionseffizienz müssen beispielsweise häufig Indikatoren wie Arbeitsproduktivität, Materialproduktivität, Kapitalproduktivität, Kapital-Arbeits-Verhältnis, Kapitalintensität usw. berechnet werden. Wir benötigen Berechnungen dieser Indikatoren, um die Intensität des Ressourcenverbrauchs beurteilen zu können. Insbesondere ist es wichtig zu verstehen, dass, wenn die von einem Unternehmen hergestellten Produkte auf der Grundlage von Marktanalysen und anderen Indikatoren als unrentabel erscheinen, die Intensität der Nutzung des Anlagevermögens nicht zu einer Erhöhung des wirtschaftlichen Effekts führt, sondern wird zu einer Erhöhung des Insolvenzrisikos des Unternehmens beitragen.

Es ist zu beachten, dass das Hauptziel eines Unternehmens in jedem Marktsegment darin besteht, Gewinn zu erwirtschaften, und dass der Erhalt und die Höhe des Gewinns selbst auch einer der Hauptparameter für die Beurteilung des Erfolgs einer Wirtschaftseinheit sind.

ESG-Investitionen: Was ist das und warum ist es so beliebt?
ESG-Investitionen: Was ist das und warum ist es so beliebt?
5 Minuten Lesezeit
4.3
(6)
Roman Kazakov
Roman Kazakov
Sustainability Expert
Gleichzeitig überwiegen in der modernen Welt Konzepte einer sozial orientierten Wirtschaftsentwicklung, die zu den Hauptzielen des Unternehmens nicht nur die Erwirtschaftung von Gewinnen und die Erzielung eines akzeptablen finanziellen Effekts, sondern auch die Erzielung akzeptabler finanzieller Auswirkungen zählt Außerdem werden zahlreiche soziale und größtenteils auch ökologische Probleme gelöst.

Die Beurteilung der Effizienz der Wirtschaftstätigkeit eines Unternehmens und der Möglichkeit seiner Führung erfolgt auf der Grundlage verschiedener Gruppen von Indikatoren, die einer bestimmten Klassifizierung unterliegen.

Die folgenden Indikatoren können nach Art der Wirtschaftsprodukte unterschieden werden:

  • Profitieren Sie vom Produktverkauf
  • von Investitionsaktivitäten profitieren
  • von Finanzaktivitäten profitieren

Anhand der Zusammensetzung der enthaltenen Elemente kann man Grenzgewinn, Gewinn aus Verkäufen, das gesamte Finanzergebnis der Berichtsperiode vor Zinsen und Steuern, das in manchen Fällen auch Bruttogewinn genannt wird, sowie Gewinn vor Steuern und Nettogewinn unterscheiden .

EPM
EPM. Bild: polestarllp.com

Aufgrund der Art der Tätigkeit von Unternehmen kann man Gewinne von gewöhnlichen Aktivitäten und Gewinne aus Notsituationen unterscheiden.

Es gibt auch eine Klassifizierung nach der Art der Besteuerung, die gemäß der geltenden lokalen Steuergesetzgebung steuerpflichtige und nicht steuerpflichtige Gewinne umfasst. Es gibt Klassifizierungsparameter, die den Inflationsfaktor berücksichtigen, und es gibt einen nominalen Gewinn und einen realen Gewinn, der angepasst wird für die im Berichtszeitraum beobachtete Inflationsrate.

Nach dem wirtschaftlichen Inhalt können wir den Vorsteuergewinn, der als Differenz zwischen Einkommen und laufenden expliziten Kosten definiert ist, sowie den wirtschaftlichen Gewinn klassifizieren, der sich vom Buchgewinn dadurch unterscheidet, dass bei der Berechnung seines Wertes nicht nur explizite Kosten berücksichtigt werden berücksichtigt, aber auch implizite. Hier ist auch eine Klassifizierung nach der Art der Nutzung erforderlich, d. h. es gibt den kapitalisierten Gewinn, der zur Finanzierung des Wachstums des Unternehmensvermögens verwendet wird, und den verbrauchten Gewinn, d Dividenden an Aktionäre von Unternehmen.

Umsetzung eines Investitionsvorhabens: Beratung durch einen erfahrenen Wirtschaftswissenschaftler
Umsetzung eines Investitionsvorhabens: Beratung durch einen erfahrenen Wirtschaftswissenschaftler
6 Minuten Lesezeit
Anatoly Vorobiev
PhD in Economics
Eine der wichtigsten Indikatorengruppen zur Beurteilung der Effizienz eines Unternehmens und des Managements ist die Gruppe der Rentabilitätsindikatoren. Hier stellen wir auch mehrere Klassifikationen vor, um den Mechanismus dieses Prozesses besser zu verstehen. Zu den auf dem Kostenansatz basierenden Indikatoren gehören Indikatoren für die Rentabilität bestimmter Produktarten, die Rentabilität der Betriebstätigkeit und die Rentabilität der Investitionstätigkeit, sowie Rentabilität der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit.

Indikatoren, die die Rentabilität des Umsatzes charakterisieren, können als Verhältnis von Gewinn zu Umsatz berechnet werden. Hier können wir die Rentabilität des Umsatzes einzelner Produktarten und die Gesamtrentabilität des Umsatzes unterscheiden. Um das Bild zu vervollständigen, ist es notwendig, eine Gruppe von Indikatoren hervorzuheben, die auf dem Ressourcenansatz basieren, wobei das Hauptberechnungskriterium das Verhältnis des Gewinns zum Gesamtbetrag oder einzelnen Teilen des vorgeschossenen Kapitals ist. Zu diesen Indikatoren gehören die Gesamtkapitalrendite, in manchen Fällen auch Gesamtrentabilität genannt, die Kapitalrendite für Kernaktivitäten, die Kapitalrendite usw.

Schlussfolgerungen

Bei der Beurteilung der Effizienz eines Unternehmens und für die Zwecke seiner Verwaltung können Rentabilitätsindikatoren daher in drei Blöcke unterteilt werden. Dabei handelt es sich um die wirtschaftliche Rentabilität, berechnet als Verhältnis der Gewinnindikatoren zum durchschnittlichen Jahresdurchschnitt Der Wert der Vermögenswerte, der finanzielle Gewinn, berechnet als Verhältnis der Gewinnindikatoren zu den durchschnittlichen jährlichen Indikatoren der Verbindlichkeiten, und die Rentabilität von Produktion und Verkauf, die wir als Verhältnis der Gewinnindikatoren zu den Indikatoren der Einnahmen und Ausgaben betrachten.
Artikelbewertung
0.0
0 Bewertungen
Bewerten Sie diesen Artikel
Andrey Girinsky
Wie können Sie die Effizienz eines Unternehmens verbessern und mögliche Risiken absichern?
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Andrey Girinsky
Lesen Sie meine anderen Artikel:
Inhalt Bewerte es Kommentare
Teilen