Was ist der Unterschied zwischen Umsatz und Einkommen – erklärt ein Finanzprüfungsexperte

Aktualisiert:
5 Minuten Lesezeit
4.6
(8)
Was ist der Unterschied zwischen Umsatz und Einkommen – erklärt ein Finanzprüfungsexperte
Bild: masterclass.com
Teilen

Aufgrund meiner Prüfungspraxis stelle ich fest, dass Unternehmer häufig finanzielle Begriffe nicht klar verstehen. Es kommt vor, dass einige Begriffe durch andere ersetzt werden. Eine solche Ersetzung von Konzepten kann zu Verwirrung bei der Berechnung von Finanzkennzahlen durch Unternehmer führen.

In unserem Artikel geht es speziell um zwei Indikatoren, beide finanzieller Natur. Dies sind Einkommen und Einnahmen. Beginnen wir mit der Überprüfung und finden wir heraus, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Einkommenskonzept

In der Wirtschafts- und Finanzliteratur wird Einkommen als der Erhalt oder die Steigerung des wirtschaftlichen Nutzens einer Organisation aufgrund des Erhalts von Vermögenswerten (dies können Bargeld, anderes Eigentum, Verbesserung der Qualität von Eigentum sein) oder der Rückzahlung von Verbindlichkeiten definiert zu einer Kapitalerhöhung dieser Organisation führen. Dies ist die klassische Definition von Einkommen.

Jedes Einkommen der Organisation führt letztendlich zu einer Erhöhung des Kapitals der Organisation.

Jede kommerzielle Organisation ist bestrebt, das Kapital zu erhöhen. Mit anderen Worten: Der Sinn jeder Organisation besteht darin, Gewinne zu erwirtschaften, was zu einer Kapitalerhöhung führt gehört den Eigentümern dieser Organisation.

Einkommensbeispiele

Einkommen ist ein ziemlich weit gefasster Begriff. Mal sehen, was Einkommen bedeuten kann. Das Einkommen beträgt:

  • Quittungen oder sozusagen ein Spiegelbild der Einnahmen von Kunden;
  • Hierbei kann es sich um den Erhalt sonstiger Einkünfte handeln, beispielsweise aus der Abschreibung von Verbindlichkeiten nach Ablauf der Verjährungsfrist.

Hier sind einige ziemlich klassische Einkommensbeispiele. In der Finanzliteratur werden solche Vorgänge jedoch auch als Neubewertung des Anlagevermögens als Einkommen behandelt. Hier kann ich sagen, dass viele Unternehmer die Neubewertung des Anlagevermögens nicht mit dem Einkommen korrelieren. Dies ist jedoch der falsche Ansatz. Durch die Neubewertung des Anlagevermögens erhöhen sich unser Vermögen und unser Anlagevermögen, was wiederum zu einer Kapitalerhöhung und zusätzlichem Kapital führt.

Goodwill: So messen Sie den Wert der Unternehmensreputation
Goodwill: So messen Sie den Wert der Unternehmensreputation
5 Minuten Lesezeit
5.0
(3)
Irina Smirnova
Tax expert

Aus finanzieller Sicht ist die Neubewertung des Anlagevermögens auch ein Ertrag. Dieser Ansatz ist insbesondere im Bereich der internationalen Finanzen relevant.

Daher haben wir festgestellt, dass Einkommen ein ziemlich weit gefasster Begriff ist, der verschiedene Arten von Einkommen und Transaktionen in der Organisation umfasst.

Als nächstes schlage ich vor, ein klareres und engeres Konzept zu betrachten – Einnahmen.

Konzept der Geldeingänge

Der Mittelzufluss ist ein Einkommen, das aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit einer Organisation erzielt wird. Aus der Definition geht klar hervor, dass Umsatz im Verhältnis zum Einkommen ein enger gefasster Begriff ist. Es stellt sich heraus, dass Einnahmen Einnahmen sind, die mit der Haupttätigkeit der Organisation verbunden sind.

Revenue vs income
Bild: solvexia.com
Jede Organisation, jedes Unternehmen und jeder Unternehmer hat eine oder mehrere Haupttätigkeiten, die in den Rechtsdokumenten dieser Entität definiert sind. Daher können Einnahmen aus der Haupt- oder Haupttätigkeit in die Einnahmen einbezogen werden. Es ist dieser „Umsatz“-Indikator, der im Finanzergebnisbericht erscheint. Dieser Bericht ist einer der wichtigsten Buchhaltungsberichte.

Eine Organisation oder ein Unternehmer beginnt mit der Berechnung des Gewinns oder Verlusts der aktuellen Periode anhand des ersten und wichtigsten Indikators – dem Umsatzindikator.

Bei der Abrechnung werden vom Indikator „Umsatz“ abgezogen:

  • Kosten;
  • sonstige Ausgaben;
  • Steuern.

Darüber hinaus werden sonstige Erträge und Aufwendungen berücksichtigt. Und dementsprechend wird der Indikator des Finanzergebnisses der aktuellen Periode angezeigt. Dabei handelt es sich entweder um den Gewinn oder Verlust der aktuellen Periode.

Wann kann ein Beleg als Umsatz klassifiziert werden?

Im Grunde haben wir herausgefunden, was Einnahmen sind. Nun möchte ich auf einen so wichtigen Punkt hinweisen wie den Zusammenhang zwischen dem Konzept „Umsatz“ und der Abgrenzungsmethode.

Für einen Unternehmer ist es sehr wichtig zu verstehen, dass Einnahmen periodengerecht verbucht werden. Das bedeutet, dass wir Transaktionen in der Periode melden, in der sie stattgefunden haben. Lass uns genauer hinschauen:

Für an den Käufer versandte Waren, für den Kunden erbrachte Dienstleistungen und in einem bestimmten Zeitraum ausgeführte Arbeiten spiegeln wir denselben Umsatz im selben Zeitraum wider. Die Zuordnung von Geldeingängen wird auch „Umsatzerkennung“ oder „Umsatzabgrenzung“ genannt.
So berechnen Sie den Return on Investment (ROI): Formel, Bewertung von Investitionsprojekten, Gewinnberechnung
So berechnen Sie den Return on Investment (ROI): Formel, Bewertung von Investitionsprojekten, Gewinnberechnung
4 Minuten Lesezeit
Anatoly Vorobiev
PhD in Economics

Einige Unternehmer gehen davon aus, dass es sich hierbei bereits um Einnahmen handelt, wenn sie von einem Käufer Geld für anstehende Lieferungen, Arbeiten oder Dienstleistungen auf ihr Bankkonto überweisen. Dies ist jedoch nicht wahr.

Der Erhalt von Geldern wegen anstehender Lieferungen, Leistungen oder Werkleistungen ist nichts anderes als eine Vorauszahlung für noch nicht tatsächlich übertragene Waren, Werk- oder Leistungen. Von einer Umsatzrealisierung kann in diesem Fall keine Rede sein.

Um die Art der Quittung richtig zu bestimmen, müssen Unternehmer daher Konzepte wie vom Käufer erhaltenes Geld und Einnahmen trennen, die sie bei der Bildung ihres Finanzergebnisses erkennen und berücksichtigen können.

Daher können nicht alle Mittelzuflüsse, die die Organisation im Rahmen ihrer gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhält, als Einnahmen klassifiziert werden.

In diesem Artikel haben wir wichtige Finanzkonzepte untersucht. Einerseits hängen diese Konzepte zusammen, andererseits weisen sie bei Berücksichtigung ihre eigenen Besonderheiten auf. Wir haben uns also mit dem weit gefassten Begriff „Einkommen“ befasst und herausgefunden, was zum engeren Begriff „Einnahmen“ gehört. Darüber hinaus haben wir bei der Betrachtung und Bestimmung des Zeitpunkts der Anerkennung von Geldeingängen als Einnahmen auch die Abgrenzungsmethode berücksichtigt, die Sie bei der Berechnung der Einnahmen und der Berechnung des Finanzergebnisses der Tätigkeit eines Unternehmens, einer Organisation oder eines Unternehmers kennen und verstehen müssen.
Artikelbewertung
4.6
8 Bewertungen
Bewerten Sie diesen Artikel
Anna Teterleva
Haben Sie aus diesem Artikel etwas Neues gelernt? Teile deine Meinung:
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Anna Teterleva
Lesen Sie meine anderen Artikel:
Inhalt Bewerte es Kommentare
Teilen

Sie können auch mögen

Passives Einkommen – und das Leben ist gut
7 Minuten Lesezeit
Ratmir Belov
Journalist-writer
Handelskrieg zwischen den USA und China: Ursachen, Folgen, Spielverlauf
12 Minuten Lesezeit
Nikolai Dunets
Member of the Union of Journalists of Russia. Winner of the "Golden Pen" contest
Enterprise Performance Management: Definition, Ziele und Methoden
5 Minuten Lesezeit
Andrey Girinsky
PhD in Economics, RUDN University

Neueste Artikel

Wie investiert man sinnvoll in Immobilien und lohnt es sich?
7 Minuten Lesezeit
5.0
(2)
Nikita Shelomentsev
Nikita Shelomentsev
Real Estate Investment Expert
Digitale Rupie und ihre Rolle im internationalen Zahlungsverkehr – Expertenbewertung
11 Minuten Lesezeit
5.0
(2)
Sofia Glavina
Sofia Glavina
PhD in Economics, RUDN University