ETF ist ein interessantes Anlageinstrument

Aktualisiert:
19 Minuten Lesezeit
ETF ist ein interessantes Anlageinstrument
Bild: Macgyverhh | Dreamstime
Teilen

Exchange-Traded Fund (ETF) – eine wörtliche Übersetzung von „Exchange-Traded Fund“, manchmal einfach als Exchange-Traded Fund bezeichnet. Das Unternehmen, das es erstellt, wird normalerweise als ETF-Anbieter bezeichnet. Sie kann auch als Verwaltungsgesellschaft bezeichnet werden. Meistens hat er mehrere Fonds.

Funktionen

Es gibt drei ausländische Anbieter, die die größten sind. Das sind iShares, der zweite Name ist BlackRock, State Street Clodal Advisors, Vanguard. Es gibt auch nicht so große. Darunter sind PowerShares, Invesco, Wisdom Tree, SmartETFs, Renaissance, Harttord und einige andere.

Meistens wird das Vermögen des Fonds durch Aktien und Anleihen repräsentiert. Es gibt aber auch Fonds, die in die Produktion von Waren und in Rohstoffe (Commodities) investieren. Immobilieninvestitionen werden durch ETFs, sogenannte REITs, getätigt. Sie investieren auch in andere Vermögenswerte, darunter Volatilität oder den Angstindex.

Börse: Grundprinzipien der Arbeit
Börse: Grundprinzipien der Arbeit
9 Minuten Lesezeit

Der ETF-Anbieter besitzt nicht die Vermögenswerte und Gelder der Anleger. Alle Vermögenswerte werden auf separaten Konten geführt. Das heißt, Anlagen werden vor Fehlern oder Missbrauch der Verwaltungsgesellschaft geschützt. Ein zusätzlicher Schutz ist eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die die Bücher des Fonds prüft und seine Handlungen kontrolliert.

Ein weiteres obligatorisches Element eines ETF ist eine Registrierungsgesellschaft. Sie kümmert sich um die Registrierung der ETF-Aktionäre. Die Liquidität eines ETF wird von einem Market Maker verwaltet. Meistens ist es ein Makler. Er steht im Auftragsbuch, erteilt Aufträge (Kauf und Verkauf von Fondsanteilen). Ohne einen Market Maker kann ein massiver Kauf und Verkauf von Anteilen des Fonds die Kurse stark verschieben, und der Preis wird nicht fair sein.

Wie ETFs funktionieren

Nehmen wir an, jemand möchte Aktien des S&P500 kaufen. Aber es würde mindestens 10 Millionen Dollar kosten, um den gesamten Index zu erwerben. Darüber hinaus müssen Sie Geld für Provisionen ausgeben. Aber es gibt ETFs, die diese Aktien bereits gekauft haben, und zwar im gleichen Verhältnis wie im Index. In diesem Fall können Sie einfach einen ETF-Anteil kaufen und werden damit Eigentümer eines Teils des Index. Tatsache ist, dass der Wert dieser Anteile als das Ergebnis bestimmt wird, das sich ergibt, nachdem der Gesamtwert des Nettovermögens (Anteile, Anleihen, die der Fonds gekauft hat) durch die Anzahl der ausgegebenen Anteile geteilt wird.

ETF
Bild: Macgyverhh | Dreamstime
Beispielsituation: ETF kopierte den S&P500-Index. Es gab 10 Millionen Dollar aus und gab 10 Millionen Aktien aus. Die Kosten betragen jeweils 1 Dollar. Alle Aktien im Index haben einen Gesamtwert von 11 Millionen. Das heißt, 1 Anteil ist 1,1 Dollar. Wenn der Index wächst, steigt der Wert von ETFs, die ihn kopieren (replizieren).

Fällt der Index, fällt auch der Kurs des ETF. Das bedeutet, dass Sie beim Kauf von börsengehandelten Fonds an die Diversifikation denken sollten. Beim Kauf eines breiten Marktindex muss dieser mit einem Renten- oder Goldindex ausgeglichen werden.

Ein weiteres wichtiges Merkmal des ETF ist die Art und Weise, wie der Fonds einen vorgefertigten Index kopiert, bei dem keine Verwaltungskosten und keine komplexe Analyse erforderlich sind. Aus diesem Grund hat der ETF minimale Provisionen, wir sprechen von Hundertstel und Zehntel Prozent. Das heißt, der ETF hat einen größeren Vorteil als andere aktiv verwaltete Fonds, da die Gebühr in ihnen 5 % pro Jahr erreichen kann.

Was ist besser – Investition oder Spekulation?
Was ist besser – Investition oder Spekulation?
5 Minuten Lesezeit

Wenn wir kurz darüber sprechen, was ein ETF ist, dann können wir ihn einen börsengehandelten Fonds nennen, der passiv dem Index folgt und seine Zusammensetzung kopiert. Da die Diversifikation breit ist, verschwinden nicht-systemische Risiken, die durch den Fall einer Aktie oder den Konkurs des Emittenten verursacht werden. Wenn die Märkte tendenziell steigen, tun dies auch ETFs.

Der beste Zeitpunkt für den Kauf von ETFs ist, wenn Sie Ihr Land oder Ihre Branche diversifizieren. Dies gilt insbesondere für Anfänger oder diejenigen, die sich nicht mit einer tiefen Analyse einzelner Aktien beschäftigen möchten.

Beim Einsatz von ETFs genügt ein Klick, um in beliebige Indizes zu investieren. Zum Beispiel an der Moskauer Börse S&P500, Nosdaq, EuroStoxx, dem Aktienindex MSCI World, der mehr als 1600 Aktien von Ländern auf der ganzen Welt umfasst.

Vor- und Nachteile

ETF-Vorteile

Zum Besseren hebt der ETF Folgendes hervor:

  • Fondsanteile sind an der Börse frei verfügbar, sie haben eine sehr hohe Liquidität, alle Transaktionen mit solchen Anteilen sind sehr schnell;
  • das Kostenniveau ist gering, die Provisionen sind deutlich geringer als bei anderen Fonds;
  • Aktien werden zu einem niedrigen Preis verkauft, in der Russischen Föderation beträgt der Mindestwert 500 Rubel, in westlichen Ländern – 50 Dollar;
  • Dank einfacher Verwaltung können Sie sich nicht mit der Auswahl der Vermögenswerte und dem Portfolioausgleich beschäftigen, es reicht aus, 3 – 4 verschiedene ETFs pro Konto zu kaufen;
  • es gibt ziemlich viele Fonds, es gibt ETFs für Anleihen, Aktien, Rohstoffe und so weiter;
  • Es ist möglich, ein ausgewogenes Anlageportfolio zusammenzustellen, sofern der verfügbare Betrag gering ist;
  • Es gibt viele ETFs, die Dividenden zahlen;
  • Das Vorhandensein von Steuervergünstigungen ist von nicht geringer Bedeutung.
ETF
Bild: Denphumi | Dreamstime

Der Hauptvorteil von ETFs ist die langfristige Wertsteigerung der Aktien. Trotz Krisen und Marktcrashs für 15-20 Jahre haben ETFs eine Rendite von 6 bis 12% pro Jahr.

Nachteile von ETFs

  • Wenn Aktienindizes während einer Krise fallen, fallen auch Aktien-ETFs;
  • Die Anlegerrenditen entsprechen dem Marktdurchschnitt, da dieser ETF dem Wachstum des Index entspricht;
  • wenn Anleihen und Gold in das ETF-Paket aufgenommen werden, wird das Gesamteinkommen aufgrund der Diversifizierung niedriger sein als der durchschnittliche Markt, dies bietet jedoch Schutz vor der Krise;
  • Russische Staatsbürger haben nur dann Zugang zu ausländischen ETFs, wenn sie mit ausländischen Brokern zusammenarbeiten, es gibt nur sehr wenige ETFs und Investmentfonds an der Moskauer Börse, während die wichtigsten Indexfonds nicht darunter sind.

ETF-Renditen

Wie bei allem, was Aktien betrifft, gibt es zwei Möglichkeiten, mit ETFs Geld zu verdienen.

  1. Erwerb zu einem niedrigeren Preis als ein späterer Verkauf. ETFs steigen und fallen gleichzeitig mit Indizes, steigen aber häufiger.
  2. Fast 80 % der im Ausland ansässigen Fonds zahlen Dividenden. In Russland tun dies nur Gelder von ITI-Fonds.
Investitionen – behalten multiplizieren
Investitionen – behalten multiplizieren
23 Minuten Lesezeit

Die Höhe der ETF-Dividenden variiert je nach Fonds. Beispielsweise leistet der iShares Core High Dividend ETF, der in Aktien mit den höchsten Dividenden investiert, vierteljährliche Dividendenzahlungen. Seine jährliche Rendite nähert sich 6%. SPDR zahlt einmal im Jahr Dividenden. Seine Ausbeute nähert sich 2%. Es gibt ETFs, die jeden Monat Dividenden ausschütten.

Nicht wenige Anleger entscheiden sich für ETFs ohne Dividenden. Der Grund dafür ist, dass börsengehandelte Fonds von der Dividendensteuer befreit sind. Aber der Anleger, der Dividenden erhält, muss Steuern zahlen. In der Russischen Föderation sind es 13 %, in den USA 35 %.

Arten von ETFs

Bei der Klassifizierung von Exchange Traded Funds wird in der Regel der Basiswert berücksichtigt.

Aktien-ETFs

Basiswert sind hier die Aktien einer bestimmten Branche oder eines bestimmten Aktienindex.

Sie werden in Unterarten unterteilt:

  • breiter Markt – umfasst die meisten oder alle Unternehmen oder Branchen, die im Land existieren;
  • für Unternehmen mit kleiner, mittlerer und großer Kapitalisierung;
  • für Unternehmen, die die höchstmöglichen Dividenden zahlen;
  • auf Aktien von Unternehmen mit deutlichem Wachstum;
  • Aktien aus Schwellenländern und Industrieländern
Schwarzer Schwan – schwarze Folgen
Schwarzer Schwan – schwarze Folgen
7 Minuten Lesezeit

ETF auf Anleihen

Diese Fonds investieren in die folgenden Vermögenswerte:

  • kurzfristige, langfristige und extra-langfristige Staatsanleihen;
  • Unternehmensanleihen;
  • Hochzinsanleihen (Junk-Bonds);
  • eine inflationsgebundene Anleihe;
  • Pfandbriefe.

ETF auf Rohstoffe

  • für den am besten geschützten Vermögenswert – ETF für Gold;
  • auch ein geschütztes Gut – Edelmetalle;
  • Öl;
  • Immobilien.

Andere Arten von ETFs

  • Umgekehrt genannt, wächst, wenn die Index-Benchmark fällt, und fällt, wenn der Index steigt;
  • Leverage, zum Beispiel 3x, bei dem ETF-Aktien dreimal so stark steigen oder fallen wie der bestehende Index;
  • Alternative – zum Beispiel gibt es einen von StockPickr erstellten ETF für den Harry-Potter-Index (er gibt Ihnen die Möglichkeit, am Erfolg des berühmten Films „Harry Potter“ zu partizipieren, indem Sie in Aktien von Filmproduzenten investieren), und Sie können auch in verwandte Unternehmen investieren. Franchise ETF SHE ist ein Cluster von Unternehmen mit einem weiblichen Vorstand.
ETF
Bild: Zolak Zolak | Dreamstime
Benchmark – vereinfacht ausgedrückt ist dies ein Indikator oder Finanzwert, dessen Rendite als Modell für den Vergleich der Performance von Investitionen dient.

Fondsauflösung

Es kommt vor, dass ETFs schließen. Hier besteht keine Gefahr. Für den Markt ist diese Situation, obwohl sie anormal ist, nichts Ungewöhnliches. Der Anbieter, der die Auflösung des Fonds beschließt, informiert im Voraus über ein bestimmtes Datum. Danach kann der Investor eine Wahl treffen:

  • er hat die Möglichkeit, Aktien zu dem an der Börse geltenden Preis zu verkaufen;
  • kann auf den Beginn der Liquidation warten, indem er eine Rückerstattung erhält. Der Schlusskurs wird unter Berücksichtigung der Höhe des Fondsvermögens berechnet.
Wie analysiert man Aktien vor dem Kauf und welche Aktien sind besser zu kaufen?
Wie analysiert man Aktien vor dem Kauf und welche Aktien sind besser zu kaufen?
8 Minuten Lesezeit

Die erste Option ist vorzuziehen. Wenn Sie auf die Liquidation warten, können Sie sich beim genauen Preis irren, und das Geld wird für einige Zeit (manchmal mehrere Monate) überwiesen.

So wählen Sie einen ETF aus

Diese Investition hat eine Reihe von Vorteilen. Wenn die Distanz langfristig ist, sind ETFs 95 % rentabler als Hedge-Investmentfonds. Es ist also besser, Geld für 10-15 Jahre anzulegen.

ETF-Portfolio

Für einen unerfahrenen Anleger ist es am besten, das einfachste Portfolio aus fünf Komponenten mit gleichen Anteilen zu erwerben:

  1. Erwerb amerikanischer Aktien (SPV oder QQQ, Moskauer Börse, globaler Aktienindex usw.) ist möglich;
  2. Kurzfristige Anleihen (Short Term Treasur, SHV);
  3. langfristige Anleihen (langfristige Unternehmensanleihen);
  4. für Gold;
  5. Immobilien.
Trading: Arten und Strategien
Trading: Arten und Strategien
16 Minuten Lesezeit

Dabei sollte berücksichtigt werden:

  • die Anlage erfolgt in ETFs;
  • müssen die Benchmark nachbilden, der der Fonds folgt (der vom ETF kopierte Index);
  • Auswahl des Anbieters (Verwaltungsgesellschaft) – wenn es zwei ETFs für einen einzelnen Index gibt, während der Anbieter des ersten groß und der zweite klein ist, ist es besser, die erste Option zu wählen;
  • Es ist ratsam, einen Fonds zu wählen, der eine niedrigere Provision bietet, da die Kosten am Ende niedriger sind;
  • Große Fonds schaffen es, Indizes mit größerer Genauigkeit zu kopieren (bis zu 99,8 %), kleine haben Abweichungen von bis zu 10 %;
  • ETF-Renditen sind mit denen der Benchmark vergleichbar;
  • AUM – das heißt, die Größe des Fondsvermögens (je größer es ist, desto besser wird der Index kopiert).
Artikelbewertung
0.0
0 Bewertungen
Bewerten Sie diesen Artikel
Nikolai Dunets
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Thema:
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Nikolai Dunets
Lesen Sie meine anderen Artikel:
Inhalt Bewerte es Kommentare
Teilen