Freundschaft und Karriere – wie lassen sich unvereinbare Dinge vereinbaren?

5 Minuten Lesezeit
Freundschaft und Karriere – wie lassen sich unvereinbare Dinge vereinbaren?
Bild: fortune.com
Teilen

Arbeit ist ein integraler Bestandteil des Lebens der meisten Menschen. Viele verbringen 40 Stunden pro Woche oder mehr damit.

Jeden Tag kommunizieren wir mit unseren Kollegen, sehen unsere Vorgesetzten und lösen manchmal schwierige Arbeitsprobleme. Haben Sie jemals gedacht, dass es viel einfacher wäre, wenn Ihr Chef ein echter Freund für Sie wäre, der Sie immer unterstützt und Sie in schwierigen Zeiten nicht im Stich lässt? Inwieweit wird eine enge Beziehung zum Management die Effektivität der beruflichen Verantwortung verringern oder erhöhen?

Wenn dein Freund der Boss ist

Sie suchen einen Job. Ihr guter Freund, ein bereits etablierter Chef oder Abteilungsleiter, bietet Ihnen eine Stelle als sein Untergebener an. Was zu tun? Wird die Arbeit die Freundschaft und die Freundschaft die Arbeit beeinträchtigen?

Einerseits ist die Zusammenarbeit mit einem befreundeten Chef eine hervorragende Gelegenheit, sich als Profi auf Ihrem Gebiet zu beweisen und schnell auf der Karriereleiter aufzusteigen. Andererseits behindern persönliche Beziehungen sehr oft und können aus besten Freunden echte Feinde machen. Die Freundschaft mit Ihrem Chef ist ein ziemlich schmaler Grat, von dem Sie jederzeit abfallen und Ihrer Karriere oder Ihren Beziehungen schaden können. In jedem Fall liegt es an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie das Risiko eingehen oder nicht.

Vorteile der Zusammenarbeit mit einem befreundeten Chef:

  • Keine Notwendigkeit, sich Vorstellungsgesprächen zu unterziehen;
  • Auf Wunsch können Sie auch den Verzicht auf eine Probezeit vereinbaren;
  • Schnelles Karrierewachstum;
  • Nachsichtigere Haltung Ihnen gegenüber im Vergleich zu anderen Untergebenen (es ist einfacher, Freizeit, freie Tage, Urlaub usw. zu vereinbaren)
Friendship and career
Bild: ceotodaymagazine.com

Nachteile der Zusammenarbeit mit einem befreundeten Chef (möglich):

  • Mögliche Überstunden „um der alten Zeiten willen“;
  • Anweisungen, die nicht in der Liste der Pflichten enthalten sind (weil Sie sich immer auf einen Freund verlassen können);
  • Unvorhergesehene Umstände, zum Beispiel eine Gehaltsverzögerung: „Mein Freund, sehen Sie, wir haben jetzt Probleme, warten Sie ein paar Wochen.“;
  • Feindseligkeit von Kollegen – viele werden wahrscheinlich hinter Ihrem Rücken über Sie sprechen und sagen, dass sie Sie nur „durch Verbindungen“ eingestellt oder befördert haben.

Wie kann man die Freundschaft aufrechterhalten, ohne seinen Job zu verlieren?

Wenn Sie die Situation klug einschätzen und zwischen Lebensbereichen differenzieren, können Sie sich durchaus erfolgreich für Ihren Freund einsetzen. Dazu müssen Sie mehrere Regeln befolgen:

  • Missbrauchen Sie nicht die gute Einstellung Ihres Chefs Ihnen gegenüber.
  • Demonstrieren Sie Ihren Status und Ihre außerberuflichen Beziehungen zum Management nicht vor dem Team.
  • Versuchen Sie, die Ecken und Kanten vorab zu besprechen und vereinbaren Sie gemeinsam die Grenzen der Zulässigkeit.
  • Versuchen Sie, freundschaftliche Momente bei der Arbeit nicht zu besprechen. Und Arbeiter – bei freundschaftlichen Treffen.
  • Gehen Sie verantwortungsvoll mit Ihrer Arbeit um – halten Sie sich an Ihre Pflichten und vergessen Sie nicht die Disziplin. Denken Sie daran, dass Sie ausschließlich für Ihren Ruf arbeiten.

Wenn Sie nicht bereit sind, diese Regeln zu befolgen, denken Sie noch einmal darüber nach: Lohnt es sich wirklich, dem Vorschlag Ihres Freundes zuzustimmen? Vielleicht ist eine Ablehnung für Sie die beste Entscheidung, um Ihre Freundschaft in Zukunft zu retten.

Wie kann die Freundschaft mit Ihrem Chef aussehen?

Freundliche Beziehungen zu Ihrem Chef sind immer eine Prüfung. Missbilligung von Kollegen, ständige Vorwürfe „dafür bekommt er nichts, er ist mit dem Chef befreundet“, „er hat sich gut eingelebt“, „er ist nur mit der Geschäftsleitung befreundet“ usw. Nicht jeder kann es ertragen.

Friendship and career
Bild: wikye.com

In den meisten Fällen nimmt das Team die Beziehung zwischen Chef und Untergebenem negativ wahr, insbesondere wenn die Freunde unterschiedlichen Geschlechts sind. Allerdings sind solche Freundschaften in unserer Zeit keine Seltenheit, und wenn Sie sich mit Ihrem Anführer anfreunden konnten, können Sie mit folgendem Ergebnis rechnen:

  1. Entlassung. Wenn Sie Ihre Verantwortung vernachlässigen und denken, dass Ihr Chef, da Sie ein Freund sind, in beruflichen Angelegenheiten nichts von Ihnen verlangen sollte. In diesem Fall hilft Ihnen nur eine Kündigungsberatung.
  2. Einen Freund und einen Job verlieren. Wenn Sie alle Grenzen des Erlaubten überschritten haben, werden Sie höchstwahrscheinlich nicht nur entlassen, sondern auch die Kommunikation mit Ihnen ganz eingestellt.
  3. Gute Arbeit und stabiles Einkommen. Wenn Sie Ihre Freundschaft nicht bewerben und bereit sind, die von Ihnen geforderten Leistungen zu erbringen, erhält Ihr Chef nicht nur einen zuverlässigen Mitarbeiter, sondern auch einen echten, verantwortungsbewussten und vor allem wertvollen Assistenten.
  4. Verlust der Freundschaft. Sehr oft führen Arbeitsmomente dazu, dass sich Freunde streiten. Missverständnisse, Groll und Neid führen zu einem echten „Krieg“ zwischen ehemaligen Freunden.
Wie kann man richtig um Geld bitten, um keine Ablehnung zu bekommen? Räte eines Finanzberaters
Wie kann man richtig um Geld bitten, um keine Ablehnung zu bekommen? Räte eines Finanzberaters
5 Minuten Lesezeit
Natalia Kolbasina
Natalia Kolbasina
Independent financial adviser

Mit Ihrem Chef befreundet zu sein hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Sie werden immer in der Lage sein, wichtige Informationen vor allen anderen herauszufinden, Sie werden sicher sein, dass Sie nicht gefeuert werden, und wenn Sie gefeuert werden, dann nur aus den oben beschriebenen Gründen, werden Sie sich bei der Arbeit und dort sicher fühlen wird ein Minimum an Problemen mit Urlaub oder Wochenenden geben.

Aber vergessen Sie nicht die Nachteile. Sehr oft führt die Freundschaft mit Ihrem Chef zu einer Verschlechterung der Qualität Ihrer beruflichen Arbeit, einem Rückgang der Verantwortung und immer mehr Anforderungen und Wünschen. Auch Neid und Klatsch von Kollegen wirken sich negativ auf Ihre Gefühlslage aus. Und wenn Sie im für das Unternehmen schwierigsten Moment kündigen, ist es durchaus möglich, dass Ihr Freund dies als Verrat betrachtet.

Gleichgewichtsregeln

  1. Interessen richtig teilen. Wenn Sie das Büro betreten, sollten Sie sofort vergessen, dass er Ihr Freund ist. Hier ist er Ihr Chef, mehr nicht. Freundliche Treffen und inoffizielle Kommunikation sollten außerhalb des Büros bleiben.
  2. Halten Sie Abstand. Werden Sie nicht persönlich und lassen Sie keine Vertrautheit zu.
  3. Versuchen Sie, Ihre Freundschaft mit Ihrem Chef vor Ihren Kollegen zu verbergen.
  4. Besprechen Sie Ihren Chef/Freund nicht mit Ihren Kollegen.
  5. Versuchen Sie, alle kontroversen Probleme persönlich und ohne neugierige Blicke und Ohren zu lösen.
Wenn Ihr Chef Ihr Freund ist und Sie eine gute Beziehung pflegen möchten, denken Sie daran, dass Ihnen die Befehlskette helfen wird. Lassen Sie nicht zu, dass persönliche Beziehungen und Arbeitsmomente zusammenkommen. Bei der Arbeit ist er in erster Linie Ihr Chef und nur bei geselligen Zusammenkünften in einem Café oder bei Johnny zu Hause. Einen Ausgleich zu finden ist in der Tat sehr schwierig, aber wenn es Ihnen gelingt, werden Sie Ihre Freundschaft aufrechterhalten und nicht Ihren Job verlieren.
Editorial board
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Thema:
avatar
  Benachrichtigungen über Kommentare  
Benachrichtigen über
Inhalt Kommentare
Teilen

Sie können auch mögen