User Generated Content (UGC) – Was ist das und wie nutzt man es?

User Generated Content (UGC) – Was ist das und wie nutzt man es?
Bild: bazaarvoice.com
Teilen

Wenn Sie vor dem Kauf schon einmal Bewertungen eines Produkts gelesen, in Online-Foren gestöbert oder durch einen Social-Media-Beitrag oder den Kommentar eines Freundes etwas über eine Marke erfahren haben, sind Sie mit Inhalten konfrontiert, die von anderen Benutzern erstellt wurden und als UGC (user-generated) bezeichnet werden Inhalt). Mit der Entwicklung des Influencer-Marktes haben nutzergenerierte Inhalte eine neue Dimension erreicht und ein höheres Niveau erreicht.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass einfache Meinungsäußerungen von Freunden oder anderen Nutzern in Kommentaren in sozialen Netzwerken der Vergangenheit angehören. Die Menschen haben heute mehr Möglichkeiten denn je, ihre ehrliche Meinung zu äußern. Dies bedeutet, dass zukünftige und aktuelle Kunden die Chance haben, kostenlos Ihre besten Vermarkter und Promoter für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu werden.

Was ist UGC?

Benutzergenerierte Inhalte (UGC) sind Inhalte, die von Benutzern selbst erstellt wurden. Unter den Nutzern befinden sich sowohl Drittkunden als auch solche, die mit dem Produkt oder der Dienstleistung bereits vertraut sind. Im Allgemeinen können sie als Verbraucher bezeichnet werden – das sind all jene Einheiten, die Inhalte über die Marke erstellen, indem sie diese beispielsweise in sozialen Netzwerken markieren und Nachrichten im Forum schreiben und beispielsweise einen Link zur Quelle hinzufügen (d. h. zu der Domain).
UGC
Bild: canto.com

Per Definition muss es sich um kostenlose Inhalte handeln, also nicht von der Marke gesponsert oder bezahlt werden. Es gibt viele Beispiele für benutzergenerierte Inhalte und in der Praxis können sie auf jeder Website verwendet werden, die es Benutzern ermöglicht, sich auszudrücken. Benutzergenerierte Inhalte sind nicht immer positiv für eine Marke, da einige davon aus negativen Bewertungen eines Produkts oder einer Dienstleistung bestehen können.

UGC umfasst Inhalte mit Rezensionen:

  • in sozialen Netzwerken;
  • auf Websites;
  • Diskussionsforen;
  • in Chats;
  • in der Werbung;
  • in digitalen Audio- und Videodateien.

Gemäß den Richtlinien von Google müssen nutzergenerierte Inhalte im Quellcode der Seite als rel=“ugc“ markiert werden, ähnlich wie Dofollow- und Nofollow-Inhalte markiert werden. In der Praxis wird diese Kennzeichnung jedoch nicht immer verwendet und Sie können sie nicht immer beeinflussen.

Vorteile von benutzergenerierten Inhalten

UGC hat zweifellos viele Vorteile. Allerdings werden diese Inhalte oft nicht „so wie sie sind“ erstellt – die Mehrheit der Nutzer muss mobilisiert und ermutigt werden, ihre Meinung online zu äußern. Letztendlich beginnt die Erstellung dieser Inhalte teilweise mit der Position des Unternehmens selbst, obwohl UGC per Definition kein gesponserter Inhalt ist. Nachfolgend finden Sie einige Vorteile von nutzergenerierten Inhalten und kurze Tipps, wie Sie diese für Ihre Marketingzwecke nutzen können.

UGC
Bild: socialbee.com

1. UGC führt zu besseren Conversions als vom Unternehmen erstellte Anzeigen. Einer Studie zufolge geben 85 % der Verbraucher an, dass sie stärker von nutzergenerierten Inhalten beeinflusst werden als von der Marke selbst. Daher sollten Marken mit ihren Kunden kommunizieren und sie mobilisieren, Online-Inhalte über sie zu erstellen und sie so zu einer aktiven Teilnahme an UGC zu inspirieren.

2. Daten des kanadischen Unternehmens MuseFind zeigen, dass 92 % der Verbraucher den Meinungen von Influencern mehr vertrauen als traditioneller Werbung. Wenn Sie mit diesen (positiven!) Bewertungen einen zusätzlichen Link zur Domain hinzufügen, können Sie mit einem erhöhten Interesse an den angebotenen Produkten und Dienstleistungen rechnen. Dabei handelt es sich nicht um gesponserte Werbung, sondern um spontane Meinungsäußerungen im Internet, denn UGC entsteht meist impulsiv, im Moment. Meinungsäußerer nutzen keine Schablonen, sondern reagieren einfach im jeweiligen Moment auf das Produkt und hinterlassen beispielsweise eine emotionale Rezension. Aus „kostenloser Werbung“ kann also „In den Warenkorb“ werden.

Was ist die effektivste Werbung für kleine Unternehmen?
Was ist die effektivste Werbung für kleine Unternehmen?

3. UGC erhöht die Markenautorität. Wenn online viel und positiv darüber gesprochen wird, wird es bei zukünftigen Kunden gut assoziiert. Dieser Inhalt wird Ihnen helfen, Vertrauen bei Ihren Benutzern aufzubauen – es ist eine einfache Möglichkeit, Beziehungen zu ihnen und dann zu ihren Freunden aufzubauen.

4. Das Erstellen von UGC stärkt das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Community, einer Gruppe von Menschen, die durch Meinungen zu einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung verbunden sind. Wenn Sie ein großes Unternehmen leiten, sollten Sie nicht zulassen, dass Sie sich von Ihren Kunden isolieren. Durch das Posten, Kommentieren und Teilen Ihrer Inhalte werden Verbraucher das Gefühl haben, dass sie einen Einfluss auf die von Ihnen betriebene Marke haben. Durch einfache Diskussionen in den sozialen Medien wird eine Verbindung zwischen den Benutzern hergestellt.

5. Benutzergenerierte Inhalte sind für Sie grundsätzlich kostenlos, können jedoch enorme Marketingvorteile mit sich bringen und den Umsatz steigern. Sie müssen Ihre Mitarbeiter nicht mit der Generierung von Meinungen und Kommentaren im Internet belasten – bei entsprechender Mobilisierung übernehmen die Benutzer dies für sie. Denken Sie daran, dass Sie potenzielle und bestehende Kunden manchmal mit Preisen, kostenlosen Mustern und Werbeaktionen belohnen müssen.

Wie erhalte ich Benutzerinhalte?

Der gängigste Weg, die Aufmerksamkeit der Nutzer auf Ihre Marke zu lenken, ist die Nutzung sozialer Netzwerke. Erstellen Sie Hashtags, die für Ihre Werbung relevant sind, und ermutigen Sie Ihre Kunden, diese zu verwenden, wenn sie ihre Meinung über die Marke äußern. Wenn Sie sehen möchten, wo über Ihr Unternehmen gesprochen wird, um sich an der Diskussion zu beteiligen oder Öl ins Feuer zu gießen, durchsuchen Sie beliebte Social-Media-Kanäle und suchen Sie nach Informationen zu Ihrer Domain.

UGC
Bild: embedsocial.com

Sehen Sie, wer Ihre Tags verwendet, wer die Marke erwähnt, wer sie auf Pinterest markiert, in Kommentaren auf anderen Websites. Finden Sie Erwähnungen auf YouTube und analysieren Sie vor allem den Domain-Traffic dank Google Analytics und der Google Search Console. Durch diese Recherche erfahren Sie, wo über Sie gesprochen wird und wie Sie es nutzen können.

Wenn Sie ein Produkt anbieten, das in Muster unterteilt werden kann, bieten Sie es Ihren Benutzern an. Das Versenden oder Verschenken von Mustern ist eine altmodische, aber immer noch beliebte Möglichkeit, für Ihre Marke zu werben. Samples ermöglichen es Nutzern, eine Marke kennenzulernen und dafür im Gegenzug nutzergenerierte Inhalte, also eine spontane Rezension oder einen Kommentar in einem sozialen Netzwerk, zu erhalten.

Auch die Organisation eines Wettbewerbs oder das Hinzufügen von Gratisgeschenken zu Bestellungen kann zu zusätzlichen Inhalten führen, mit denen Kunden online prahlen. Dies ist eine der beliebtesten Methoden, um benutzergenerierte Inhalte zu erhalten, da sie eine aktive Interaktion mit dem Benutzer erfordert. Wenn Sie diese beiden Elemente kombinieren und beispielsweise eine Umfrage erstellen, die attraktiv genug ist, führt diese Aktion auch zu Reposts und dem Teilen des Links mit Freunden.

Wenn Ihnen ein guter ROI (Return on Investment) am Herzen liegt, sollten nutzergenerierte Inhalte eines der Elemente Ihrer Online-Marketing-Strategie sein. Zudem muss man hier nicht viel investieren, um einen deutlich höheren Nutzen zu erzielen. Denken Sie daran, dass soziale Medien ein guter Ort für Ihre ersten Experimente sind, wenn Sie nicht sicher sind, ob UGC für Ihr Unternehmen funktionieren wird.